26. Mai 2004

To whom it may concern: Mein Test der ExpressionEngine scheitert im Moment schon daran, dass es es nicht schafft, meine MT-Einträge so zu importieren, dass die Umlaute und andere Sonderzeichen erhalten bleiben. Außerdem kann es, obwohl es "Draft" und "Post"-Stati unterstützt, nicht den Status der Einträge aus dem Export übernehmen. Ich müsste also entweder alles auf "Post" setzen und manuell die Einträge durchgehen um welche zu verstecken, oder erstmal alles verstecken und manuell freischalten. Oder SQL hacken und mir ein Script schreiben, um einen anderen Export zu machen. Womit das Umlautproblem immer noch nicht gelöst wäre. (Bin ich wirklich der erste, der diese Probleme hat? Ich habe beim Googlen und durchsuchen der pMachine-Supportforen nichts gefunden.)

Bevor mich das noch mehr nervt, teste ich jetzt erstmal WordPress.

Gute Projekte zu machen ist eigentlich ganz einfach: Man nimmt gute Leute und lässt sie gute Arbeit machen.

:-)

Ich mag diesen Beruf.

Kommentieren
martin, 17:14 #

Im Flugzeug lernt man entweder den Geschäftsreisenden vom Nebensitz, mehr oder weniger nervende Touristen oder die Zeitung kennen.

Im Nachtzug gab es diese Nacht: C., die Schauspielstudentin aus München, die in Wien ihre Eltern besucht hatte und zurück nach Berlin zum Studium fährt, D., die Psychotherapeutin aus dem Bregenzer Wald, die in Wien lebt und nach Berlin fährt, weil Farin von den Ärzten in einem Konzert in Wien, dem sie beiwohnte und das über drei Stunden ging, so viel von Berlin erzählt und sich über Wien lustig gemacht hat, sodass sie sich nun entschlossen hat, sich die Stadt einmal anzusehen, und P., den selbstständigen Fotografen auch aus dem Begrenzer Wald (man stellte fest, dass er der Bruder von H. ist, die die Nachbarin eines Komilitonen von C. ist), auch lebend in Wien, auf dem Weg nach Halle/Saale um eine Serie von Bildern östlicher Industrieruinen fortzusetzen.

Wahrscheinlich sind deswegen Zugtickets inzwischen teurer als Flugtickets.