31. Juli 2003

Sehr, sehr cool: Eine vernetze Lyrics-Datenbank.

Suche nach "situation"

Kommentieren
martin, 18:39 #

Alles Suchanfragen der letzten paar Tage:

Google Search: rostumwandler. Merci, Haiko.

Hübsch auch: Google Search: loretta würtenberger. Oben der mm-Artikel, unten mein Kommentar dazu.

Außerdem noch im Angebot: Google Search: ich hasse klimaanlagen

Interessant, weil ziemlich spezialisiert: Google Search: mt domainfactory

Meinen Namen kann man inzwischen auch falsch schreiben und mich trotzdem finden (neben anderen Dingen).

Auch nicht ganz uninteressant: Google Search: abendkasse semperoper

#1 für Google Search: verbrannte pizza. Dito für Google Search: bilder nackter menschen

"nadja" ist übrigens inzwischen knapp verdrängt von "business" und "weblog". Und "currywurst" feiert ein comeback.

Kommentieren
martin, 18:32 #

Eigenwillig, wie manche Leute die Dinge sehen. (Damit meine ich vor allem den Kommentar, nicht den Eintrag von Klaus Eck - er hat einfach den Titel meines Artikels nicht gelesen. Er fragt: "Wo ist das Problem? Wenn die Weblog-Plattformen kein Geschäft machen, dann werden sie einfach wieder verschwinden oder ihr Business-Modell anpassen." Mein Artikel drehte sich aber nun gerade darum, wie ein erfolgreiches Geschäft der Blogplattformen aussehen könnte.)

Kommentieren
martin, 17:54 #

Drollig: Heise News-Ticker: Intershop sucht Investoren. "Ach." - "Och."

Kommentieren
martin, 16:54 #

Henso: "Es ist erbärmlich." True.

martin, 16:28 #

Moe schreibt über weitere "Guerilla"-Marketingaktionen von 20six. So langsam tut das wieder richtig weh.

Kommentieren
TrackBack (0)
martin, 15:13 #

"Ich habe im Lauf meiner Arbeit als Journalist ja schon viele schlechte Magazintitel gesehen (...). Aber das, was der Bayerische Journalistenverband da mit seinem aktuellen BJV-Report verbrochen hat, das habe ich wirklich noch nicht erlebt."

martin, 14:47 #

Britney Spears guide to Semiconductor Physics (via MetaFilter)

martin, 14:39 #
Mann stürzt aus fahrendem ICE

Ein Mann ist am späten Mittwochabend aus einem fahrenden ICE bei Riesa gestürzt. Die Hintergründe des Vorfalls seien noch unklar, sagte eine Sprecherin der Bahn AG am Donnerstag der dpa.

Die Tür sei offensichtlich gewaltsam geöffnet worden. Nach Angaben des BGS in Pirna war unklar, ob es sich um einen Unglücksfall oder ein Verbrechen handelt. Die Kriminalpolizei in Riesa habe den Fall übernommen.

Gestern Abend: Leipzig-Dresden 3 Stunden 40 Minuten. Bahn-Mitarbeiter brauchen ein "Wie helfe ich meinen Fahrgästen bei Verspätungen weiter"-Coaching. Durchsagen wie "Wir fahren weiter, sobald wir einen Fahrplan haben" sind zwar witzig, bringen nervöse Menschen aber an den Rand einer Panik. Zum Glück fahren um die Zeit auch immer viele abgeklärte Ex-Bahner mit, die solche Situationen dann entschärfen.

Die Telekom, jetzt auch unter t-wurst.de. (gesehen bei kris)