13. Dezember 2006

[ Konferenzen ]

Aus dem Schlechten lernen, Verantwortlichkeit, dezentralisierte Konferenzen

Mir gefällt, wie Alex Papanastassiou hier drüben mit der LeWeb3-Konferenz umgeht.

(Die "LeWeb" hat gestern und vorgestern zum dritten Mal (vorher hieß sie "LesBlogs") in Paris stattgefunden. Nach dem, was man darüber so lesen kann ich darüber gelesen habe, sind die Teilnehmer enttäuscht bis (sehr) wütend.)

Er nimmt erstmal die Person raus:

Loic Le Meur has been criticized as a person and in terms of his competence for running a conference like this one. I am not sure that's the point. Actually, I do think we need to distinguish between individuals (with their limitations and personal challenges) and issues.

Er

  1. fragt dann nach der Verantwortlichkeit der Community:

    After all, don't we all carry part of the responsibility for letting such an event in the hands of one, when our true aspiration is one of a peer-to-peer distributed world in which individuals can freely participate?
  2. geht von ein paar grundlegenden Betrachtungen aus (there must be a reason why 1000 people from 37 countries gathered in Paris these two days) und

  3. schlägt vor, aus der Community heraus ein selbstorganisierendes Forum zu starten:

    • built around the essential principles of the Internet (peer-to-peer, distributed, never relying on any one node, inclusive, self-organizing, with minimal central infrastructure used to help route packets, free as in free enterprise, sometimes free as in free beer, open...)
    • organized in streams (...) with topics emerging dynamically instead of being built as an agenda of items structured as "Is XYZ dead?" (...)
    • focused on objectives (one of which could be a "better world" initiative if the objective emerges from the community of bloggers) to be updated on a regular basis

Ihm dürfte so klar wie mir und uns allen sein, dass das gar nicht einfach wird. Zentralisierung existiert aus gutem Grund. Auch die meisten "selbstorganisierenden" Veranstaltungen, die wir heute kennen (Wikipedia mit der Wikimania, Barcamps, Webmontage, BlogWalk ...) haben in Wirklichkeit praktisch immer klare Zentren und sind sehr abhängig von einzelnen Nodes.

Dennoch: Eine Struktur, wie er sie beschreibt, könnte man als Leitlinie nehmen, um ein paar Samen zu sähen und zu beginnen.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

LeWeb3 war ein Mega-Event. In 6 Wochen organisiert. P2P in Ehren. Bei sowas würde das nicht funktionieren. Lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen. Ich weiß auch nicht was das ganze Gemeckere an der Person Loic le Meur soll. Zumal es häufig aus Ecken/von Leuten kommt, die selbst nicht 1% dieses Event gebacken bekommen hätten. LeWeb das neue Geschäftsmodell von SixApart in Europa ;-)

Marius am 15.12.06 00:20 #