12. Dezember 2006

[ Dresdensia , Reisen ]

Von Dresden nach Budapest

Die Austrian Airlines haben hier in Dresden Straßenbahnwerbefläche gekauft, um Flüge von Dresden über Wien nach Budapest zu bewerben. Ausgerechnet Budapest. Die Stadt in die man von Dresden mit einer ganz wunderbaren direkten Nachtzugverbindung für wenig Geld kommt:

Dresden Hbf Di, 12.12.06 ab 21:09
Budapest-Keleti pu Mi, 13.12.06 an 10:13
79 Euro in der billigsten Variante, um die 190 im schicken und um 130 im nicht so schicken Schlafwagen in der 2er-Belegung.

Flieger:

13. Dez. 2006 08:10 - 11:15 DRS - VIE VIE - BUD

195 Euro mit nicht umbuchbaren "Redticket", normales Eco-Ticket 227, flexibles Ticket 510 Euro. Im Januar reduziert's sich auf 185 für's normale Eco-Ticket und 140 für's redticket. Alle Angaben für eine Strecke bei Buchung von Hin- und Rückflug.

Wir haben also die Wahl

  • auszuschlafen, sitzen zu bleiben, weniger auszugeben und früher anzukommen oder
  • Um 6 Uhr morgens aufzustehen, in Wien umzusteigen, mehr auszugeben und später anzukommen.

Die außerdem höhere Flexibilität bei der Bahnreise bei getrenntem Buchen von Fahrkarte und Nachtzugreservierung und Möglichkeiten der Rabattierung (BahnCard, vielleicht aber auch beim Flieger) ignorieren wir mal.

Tja. Echt schwer.

(Ja, ich weiß, dass es Menschen gibt, die überhaupt nicht Nachtzug fahren können.)

"Von Frauenkirche zu Frauenkirche in 55 Minuten", anyone?

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Ein gute Begründung demnächst mal wieder Budapest zu er-fahren.

Kürzlich durfte ich seit langem wieder in einem der sehr alten Schlafwagen (3er-Abteil) von Dresden nach München schlaffahren - viel Holz, geräumige Betten, morgens Frühstück am Bett. Und eine Morgenbrezel bei Bäcker Müller am Hbf. Sehr lecker.

Jens am 13.12.06 10:40 #