16. November 2006

[ Business Weblogs , Interviews ]

Interview zu Corporate Blogging und Siemens Blog 100

München, Wittelsbacher Platz

Am 21. September war ich zu Gast in der Zentrale der Siemens AG in München, wo ich mich mit Michael Rossa, Vice President Corporate Media bei Siemens, über das "Siemens Blog 100" Projekt unterhalten habe.

"Siemens Blog 100" ist das Projekt, in dem Siemens Weblogs im Intranet einführt. Ich war als Berater mit einem ganz kleinen Gewerk - der Teilnahme am Start-Workshop - daran beteiligt.

"Blog 100" heißt es, weil sich Siemens 100 Tage Zeit nimmt, um herauszufinden, was Weblogs eigentlich für das Unternehmen bedeuten können - eine Experimentphase, um zu lernen. Zum Zeitpunkt des Gesprächs war es etwa Tag 50 der 100-Tag-Periode.

Dieses Gespräch wurde für den "Podcast on Friday" aufgezeichnet - eine Sendung, die wöchentlich im Siemens-Intranet erscheint. Ich darf diese hier mit freundlicher Genehmigung von Siemens wiedergeben. Das ganze läuft auf englisch und ist 21 Minuten lang.

Shownotes:

[00:00] Michael Rossa sagt hallo.
[00:30] Dürfen Unternehmen überhaupt in die Blogosphere eindringen? "Is it ok for companies like Siemens to blog?"
[01:19] Blogs und grassroots-culture. Können Unternehmen das lernen?
[02:09] Viele Unternehmen schauen skeptisch aufs Bloggen. Aus gutem Grund?
[04:08] Frage: Was wird die Siemens-Blogger motivieren, mit dem bloggen weiter zu machen? Plädoyer für nützliche Blogs, die Leuten helfen, besser zu arbeiten, nicht für "schöne" Blogs.
[06:35] Internes Blog-Marketing. Was können Unternehmen tun um die Mitarbeiter ans Bloggen zu bringen? Weiteres Plädoyer für Nützlichkeit.
[07:49] Was soll/kann man tun, um von internem Blogging zu erxternem Corporate Blogging zu kommen? Spannende Passage hier.
[09:34] "Welche Corporate Blogs sollten wir lesen?" Alle: Von Kunden, Partnern usw. Bei existierenden Beziehungen anfangen.
[10:43] Es gibt irrsinnig viele Weblogs und die Zahl wächst und wächst. Wird es so weiter gehen? Exkurs über Möglichkeiten von Blogging. Bezug zu "E-Mail an jemanden, den man noch nicht kennt".
[12:35] Zur Position von Weblogs in der Medienlandschaft
[13:37] Multimedia in Blogs: Podcasts, Videoblogging. Bezug zum Saftblog. Bei ungefähr 15:44 wird's drollig.
[16:19] Zur Konsumierbarkeit von Multimedia-Inhalten
[17:58] Sind Blogs für die Extrovertierten?
[20:12] Abschluss: Habe ich einen guten Ratschlag an Siemens? Ich habe einen.
[20:43] Au revoir.

Mehr zum Siemens Projekt gibt es hier:

Vielen Dank für die Einladung und die Erlaubnis zum Publizieren.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Martin Roell has been interviewed by Michael Rossa of Siemens AG about the "Blog 100" effort that Siemens has been running internally (testing blogs for 100 days).

Knowledge Jolt with Jack: Blogs are like email to someone you don't know yet (20.11.06 17:28)

 

Ich werde mir das Vid morgen früh ansehen - aber jetzt schon mal die (neugierigsten) Fragen: Die 100 Tage sind jetzt vermutlich vorüber - gibt es bereits erste Ergebnisse darüber, was Blogs für Siemens AG bedeuten können? Welche Erfahrungen hat Siemens, auch vor dem Hintergrund der Diskussion um die Vorstandsgehälter u.a. von Hr. Kleinfeld - mit bloggenden Mitarbeiter machen können / müssen? Wie sehen "die" Mitarbeiter und "die" Führungskräfte im mittleren Management, ob bloggend oder nicht, das Bloggen bei Siemens und dessen Ernsthaftigkeit?

Oh je, ich hätte noch mindestens 99 Fragen...

Hat Siemens evtl. vor, in der Öffentlichkeit über die Erfahrungen (evtl. in einem Corporate Blog) zu berichten?

Das wars zunächst mal, gute Nacht :-)

Frank Hamm am 16.11.06 22:44 #
 

TRACKBACK: Ein Trost bleibt immerhin: Auch die neue Krise bei Siemens hat keinen Einfluß auf die Blogging-Experimente des Konzerns. Wie schon auf dem Web 2.0-Kongreß in Offenbach betont das zumindest Michael Rossa, Vice President Corporate Media bei Siemens, im Podcast des E-Bussiness-Weblog (das allerdings schon etwas älter ist, aber erst gestern veröffentlicht wurde).

Wolfgang Müller am 17.11.06 15:48 #
 

Wolfgang: Wir müssen da unterschiedliche Podcasts gehört haben. In meinem geht Rossa auf keine "neue Krise" ein. Kann er auch gar nicht, weil die Aufnahme vor den Vorfällen, auf die Du Bezug nimmst, gemacht wurde.

Martin Röll am 17.11.06 16:32 #
 

Hallo Martin,
Du hast recht. Es war mißverständlich formuliert und ist jetzt korrigiert. Ich dachte, der Einschub "das allerdings schon etwas älter ist, aber erst gestern veröffentlicht wurde" hätte deutlich gemacht, dass das Interview schon etwas länger zurückliegt und Herr Rossa natürlich noch nichts zu den aktuellen Ereignissen sagen konnte.

Wolfgang Müller am 18.11.06 07:58 #