28. September 2006

[ Live Blogging ]

Live von der SHIFT: Thomas Madsen-Mygdal über Sprache

060928-thomas-shift-330.jpg

Irre guter Vortrag von Thomas Madsen-Mgydal über Sprache.

Ausgangspunkt: Wir können Sprache "hacken", das heißt: sie gestalten. Wir können Sie so gestalten, dass sie das beschreibt, was wir sehen. Wir können sie so einsetzen, dass sie wirkt, wie wir wollen.

Wir müssen unserer Wörter sorgfältig wählen: Wir sollten die verwenden, die wir für richtig und gut halten und die nicht verwenden, die schlecht sind. Wir müssen neue Begriffe für neue Phänomene erschaffen.

Er machte das zu einer ethischen Frage (ohne damit zu sehr zu nerven): Wir tragen Verantwortung für die Welt, die wir erschaffen und Sprache hat einen großen Teil daran. Jeder von uns hat die Möglichkeit, in jedem Gespräch, in jedem Weblogeintrag, in jedem Vortrag. Ist das "User Generated Media" oder ist das was anderes? "Flickrn" wir Fotos oder finden wir ein besseres Wort? "Branding", anyone? "Communities"? "Innovation"? "Social"?

Tags: , , 11:24 Uhr Ortszeit.

[Nachtrag] Thomas' Eintrag mit Link zu seinen Folien hier

22.04.2013: Video hier.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Du hast Recht. Die Sprache ist Ausdruck unserer Weltsicht und Geisteshaltung. Unsere Geisteshaltung prägt das menschlische Miteinander und gestaltet damit unsere Welt. Wir schaffen uns also die Welt, in der wir leben.

Manche begreifen das, und schaffen sich eine positive Welt. Denjenigen, die es nocht nicht begriffen haben, können wir nur ein leuchtendes Vorbild sein.

Es gibt ein sehr schönes Zitat dafür: "Die Menschen werden besser, wenn man Besseres von Ihnen erwartet und wenn man mit ihnen umgeht, als seien sie schon besser." (Karl Jaspers) Meine engsten Freunde haben genau das schon immer mit mir gemacht. Es macht die Welt tatsächlich ein Stück besser. Wir können nur davon lernen.

Torsten Liebig am 28.09.06 14:59 #