21. Juli 2006

[ Business Weblogs ]

Artikel in der ZEIT

In der gestern erschienenen Ausgabe der ZEIT gibt es einen Artikel "Digitale Mundpropaganda" zu Weblogs vion Unternehmen, über den sich die Kelterei sehr freuen wird. In der Online-Ausgabe gibt es unten drunter einen Link zum Octopuzzle - schön.

Im Artikel stecken keine ganz großen Überraschungen, bis auf den letzten Absatz, in dem ein Zitat von mir in einen Zusammenhang gestellt wird, in dem es nicht gefallen ist und in den es nicht gehört:

Bei IBM vertraut man nicht darauf [dass die Mitarbeiter von selbst keine Geschäftsgeheimnisse ausbloggen. MR] und hat rigide Richtlinien erstellt. So sind unter anderem Namen von Partnern, Zulieferern, Mitarbeitern sowie Personaltratsch tabu. Auch Neues aus dem Nähkästchen technischer Entwicklungen sollte gemieden werden. So fühle sich der Blog allerdings wie reines Marketing an, was bei großen Unternehmen oft der Fall sei, kritisiert Martin Röll.

Erstmal: Es heißt "das Blog". Grr. Und um auf IBM einzuschlagen, besteht kein Anlass: Deren Blog-Policies gehören zu den besten und vernünftigsten, die ich gesehen habe. Ich finde die prima und halte es für wichtig, dass große Unternehmen solche Policies entwickeln. Sie führen bei IBM auch nicht dazu, dass die Blogs langweilig werden, ganz im Gegenteil. (Überhaupt: "Auch Neues aus dem Nähkästchen technischer Entwicklungen sollte gemieden werden"? Wo steht denn das in der Policy?) Über IBM hätte man in dem Zusammenhang noch ganz anderes schreiben können.

In den letzten Wochen gab's noch ein paar weitere Presseveröffentlichungen, in denen die Buchstabenfolge, die auch in meinem Namen vorkommt, vorkam. Wenn's Euch interessiert, schaut hier rüber.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Hallo Martin,
Glückwunsch zur "PR-Partnerschaft"! :-) Der Artikel in "Horizont" ist via Saftblog doch öffentlich.

Jörg Holzmüller am 21.07.06 16:40 #
 

Ah, prima! Danke für den Hinweis! Ich hab's drüben eingebaut.

Martin Röll am 21.07.06 20:39 #
 

Ich glaub dir, dass du das so (kontextlos) nicht gesagt hast - ansonsten würd ich mich über das mangelnde Wissen über IBM-Blogs, welche man so ja gar nicht über einen Kamm scheren kann (von Developer-Blogs, über "normale" Mitarbeiter-Blogs und Marketing-Blogs, bis zu quasi Exec-Blogs gibt es ja alles), wundern.

Martin Hiegl am 23.07.06 20:32 #
 

Sind die Jamba- und Kryptonite-Geschichten, die der ZEIT-Artikel bemüht, nicht längst ein alter Hut? Immer wieder werden diese beiden Fälle aus 2004 als Besispiel für die Watch-dog Funktion der Blogosphäre angeführt. Gibt es keine aktuelleren Beispiele?

Ralph Schneider am 27.07.06 14:24 #