25. Februar 2006

[ Internet ]

Müllklauber der Zukunft

Kennt Ihr Müll-Klauber? Diese Leute, die in den Städten von Mülltonne zu Mülltonne ziehen und Flaschen, Zeitungen und andere Rohstoffe daraus klauben, um sie dann weiter zu verkaufen?

SEO-Blogger surfen durchs Netz und sammeln Content ein. Sie packen ihn thematisch gruppiert in ein Weblog. Dann stellen sie Google-Ads drumrum und versuchen so, ein paar Cent für das Zusammengeklaubte zu bekommen.

SEO-Blogger sind die Müllklauber der Zukunft.

(Inspiriert durch ihn hier, während ich gerade eine Mail an Rainer und Siggi schrieb. Eine aktuelle Diskussion zu SEO läuft auch hier drüben.)

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Am 25. Februar 06 schreibt Martin in seinem Blog über die Müllklauber der Zukunft. Der Eintrag kommt zu dem Schluß:

ThoBlog: Müllklauber sind okay! (13.03.06 19:10)

 

Es ist zwar manchmal ganz amüsant, auf Weblogs zu polarisieren. Wenn SEO gleich SEO ist, dann bekommst Du von mir einen ähnlich qualifizierten Kommentar darauf:

Berater sind Abzocker und Scharlatane, die anderen Leuter erzählen was zu tun ist, ohne es je selbst ausprobiert zu haben. Besonders fallen unter die Kategorie "Scharlatane" solche Berater, die diffuse Zukunftsvisionen verkaufen.

Natürlich würde ich sowas nie als These in eine Beitrag, denn ich kann differenzieren.

Ich lege Dir den Artikel von Tadeusz Szewczyk sehr ans Herz. Du findest diesen unter http://phlow.net/mag/kolumne_veranstaltung_hinweis/bmw_von_gebrauchtwagen_spam_vs_seo_und_bloggermrchen.php

Matthias am 25.02.06 14:18 #
 

Ich mach hier nochmal einen echten Link, da hier URLs in Kommentaren icht automatisch umgewandelt werden: LESEN

Matthias am 25.02.06 14:21 #
 

Ich schrieb von SEO-Bloggern, nicht von SEOs.

Martin Röll am 25.02.06 14:26 #
 

Martin, so wie du hier schreibst, hat dich mal wieder einer etwas zu viel geärgert?

Definier' doch mal bitte SEO-Blogger!?

Ein Suchmaschinenoptimierer der auch bloggt?

Netzblogger am 25.02.06 14:41 #
 

Ich meine solche Blogger, wie den oben im Artikel verlinkten.

Martin Röll am 25.02.06 15:51 #
 

Ich glaub du hast grade die Müllklauber beleidigt.

Denn die ziehen immerhin aus dem Müll das "Brauchbare" (sonst gäbs ja kein Geld für) raus und reduzieren ihn. SEO-Blogger (nicht SEOs) spmmen die SMs mit Kram voll, den man nicht finden will. (Ich hab noch nie über ein SEO-Blog was gefunden, was ich gesucht habe.)

Ggf sollte man auch einfach von Splogs sprechen und nicht von SEo-Blogs, oder?

Die Leute klicken ja aus Verzeiflung auf die Anzeigen, denn der Content hilft ihnen ja nicht weiter.

Was mich jetzt mehr interssiert: wie sehen die Strategien udn Taktiken gegen Splogs aus? ich hatte mir ja mal ne Tagging-Taktik zurecht gelegent, die natürlich nur funktionieren kann, wenn sie 'sozial' läuft.

OliverG am 25.02.06 22:06 #
 

Dass Müllklauber letztendlich beim Recycling helfen wollte ich eben auch mal anmerken. Abgesehen davon dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das die meisten Leute freiwillig tun.

Und den Satz "Blogger surfen durchs Netz und sammeln Content ein. Sie packen ihn thematisch gruppiert in ein Weblog. " kann man ja erstmal so stehen lassen ;-)

Moe am 26.02.06 16:19 #
 

Ich wollte die Tätigkeit gar nicht all zu sehr abwerten. Die Müllklauber haben eine Funktion. Die Spamblogger haben vielleicht auch eine (wobei mir die noch nicht so richtig klar wird. Aber vorstellen kann ich's mir.). Und auch sie machen das zum großen Teil vermutlich nicht freiwillig.

Martin Röll am 26.02.06 16:28 #
 

Hallo Alle,

soviele offene Fragen.

1. Wann ist ein Blog ein Splog?
2. Bin ich ein Müllklauber, nur weil ich mich für SEO interessiere
und ab und zu darüber in meinem Blog schreibe? Wenn ich das tue, dann
gebe ich ja nur wieder, was woanders schon mal steht.
3. Verliert das Blog nicht seine Bedeutung als persönlicher
Wissensspeicher (Informationsspeicher), wenn ich nicht mehr über Dinge
schreiben darf, die schon woanders stehen?
4. Martin hat Werbung in seinem Blog und schreibt ab und zu über SEO.
Thomas schreibt ab und zu über SEO in seinem Blog und hat keine
Werbung. Ist Martin ein größerer Müllklauber als Thomas, weil sich
Martin dafür Geld bezahlen läßt?
5. Warum ist das Kontaktlinsen-Blog schlecht? Ich verstehe das
wirklich nicht.

Gruß, Thomas

Thomas Hofmann am 27.02.06 10:29 #
 

Ad 2: Es geht mir nicht um "Bloggen über SEO". Es geht mir - ich wiederhole mich- um Blogs wie das oben verlinkte.

3: Du darfst schreiben, was Du willst

4. Hä?

5. Niemand hat gesagt, dass das schlecht ist.

Martin Röll am 27.02.06 10:45 #
 

Hallo Martin,

ich glaubte, meine Fragen waren eindeutig und klar. Ich habe mich getäuscht.

Zu 2.
Ich habe bereits gelesen: "Ich meine solche Blogger, wie den oben im Artikel verlinkten." Dort sind insgesamt 4 Links. Ich gehe mal davon aus, daß du nicht die Diskussion meinst. Dann meinst du wohl auch nicht "Rainer und Siggi", die auch beide verlinkt sind. Danach bleibt nur noch "ihn hier". Dieser Link geht nach

http://www.roell.net/weblog/archiv/2005/11/04/gute_nacht_seo.shtml#10276

also auf dein eigenes Blog und nicht auf ein anderes. Der Link landet bei mir bei einem Kommentar von "Marius am 20.02.06 15:50". Dieser hat seinen Namen mit dem Kontaktlinsen-Blog verlinkt. Dann nehme ich an, daß du wohl ihn meinst. Also hast du anscheinend doch etwas gegen das, was er da mit dem Kontaktlinsen-Blog gemacht hat. Warum? Ist es böse, diese Diskussionen hier zu benutzen, um auf eigene Projekte zu linken? Außerdem schreibst du selbst zum Kontaktlinsen-Blog "5. Niemand hat gesagt, dass das schlecht ist." Warum wiederspricht das deiner eigenen Aussage und wie muß man das richtig verstehen? Ich kann mich noch an eine Diskussion über das nofollow Attibut in Links erinnern. Ich glaube, du meintest damals, das sei Quatsch. Das steht doch aber genau wieder im Zusammenhang?

Zu 3.
"SEO-Blogger surfen durchs Netz und sammeln Content ein. Sie packen ihn thematisch gruppiert in ein Weblog. Dann stellen sie Google-Ads drumrum und versuchen so, ein paar Cent für das Zusammengeklaubte zu bekommen. SEO-Blogger sind die Müllklauber der Zukunft."
Das ist doch deine Aussage? Also findest du es doch schlecht, wenn jemand soetwas tut? Also wenn jemand über Dinge schreibt, die schon mal woanders stehen. Oder nicht?

Zu 4.
"Dann stellen sie Google-Ads drumrum und versuchen so, ein paar Cent für das Zusammengeklaubte zu bekommen." Das ist doch deine Aussage? Also findest du nicht gut, faß Leute über etwas schreiben, was schon woanders steht und damit Geld verdienen wollen. Oder? Aber genau das machst du doch auch? Meine Frage war hier, ist Thomas besser als Martin, weil Martin mit Werbung in seinem Blog Geld verdient und Thomas nicht?

Zu 5.
Wenn das nicht schlecht ist, was hast du dann gegen den Link von Marius auf dieses Blog?

Gruß, Thomas

PS: Du mußt natürlich nicht antworten, wenn dir die Zeit zu schade ist für solche Fragen, die sich beim Lesen deines Weblogs ergeben. Auch die unbeantwortete Frage Nr. 1 finde ich immer noch beantwortenswert. Aber wie gesagt, die Zeit die Geld ist ...

Thomas Hofmann am 27.02.06 11:41 #
 

Thomas, ich verstehe nicht, was Du willst. Ich hab überhaupt nichts gegen solche Blogs und auch nicht, dass Leute auf solche Blogs linken, wenn sie hier kommentieren. Jeder möge seine Identität so definieren, wie er will und sei es über ein Kontaktlinsen-Blog. Nochmal: _Ich habe überhaupt nichts dagegen_. Wenn Du mir mal zeigen könntest, wo Du da einen "Widerspruch" sieht, wäre ich Dir dankbar.

3: Nein.

4: Verstehe ich nicht.

5. Ich habe überhaupt nichts dagegen.

Ad 1, wenn es Dir so am Herzen liegt: Was ist ein Splog? Ich habe keine Ahnung. Dass ich oben den Begriff "Spamblogger" gebraucht habe, tut mir leid. Im Moment könnte man das vielleicht noch irgendwie abgrenzen, wenn man wirklich will (Oliver, willst Du mal?), aber schon auf kurze Sicht ist das unmöglich (siehe z.B. den Kommentar hier).

Martin Röll am 27.02.06 11:55 #
 

Hallo Martin,

so wird das nichts. Du hast nichts gegen Müllklauber, aber du "regst dich darüber auf" (nach meinem Empfinden, und bitte nicht an der Wortwahl stoßen). Ich versuche mal - mit deinem Einverständnis - eine Fortsetzung in Mail.

Gruß, Thomas

Thomas Hofmann am 27.02.06 12:20 #
 

PS: Nachtrag:

Deine Aussage:

"Sorry, aber das "Kontaktlinsen-Blog" ist eine Totgeburt. Das hilft nur Maschinen, aber keinem Menschen. RIP. Such Dir einen neuen Job."

verleitet mich nicht gerade zu der Annahme:

"5. Ich habe überhaupt nichts dagegen."

Wie soll man denn sonst deine obige Aussage verstehen?

Gruß, Thomas

Thomas Hofmann am 27.02.06 12:45 #
 

Ich rege mich überhaupt nicht auf. Ich dachte und schrieb "SEO-Blogger sind die Müllklauber der Zukunft." Nicht: "SEO-Blogger sind doof". "Suchmaschinenoptimierung ist böse.", "Das Kontaktlinsen-Blog ist schlecht." oder "Jemand, der über Kontaktlinsen bloggt ist ne dumme Sau." Nein: "SEO-Blogger sind die Müllklauber der Zukunft." Eine Analogie. Nicht mehr. Ich mag Müllklauber.

Die Aussage ist so zu verstehen, wie sie da steht: So ein Weblog hilft niemandem weiter. Deshalb ist es, wenn man damit irgendeinen nachhaltigen Erfolg haben will, meiner Meinung nach nicht sinnvoll, Zeit in es zu stecken.

Leute sollen bitte tun, was sie wollen. Es ist mir ganz egal. Ich habe lediglich einige Gedanken zur Zukunft der Suchmaschinenoptimierung und eine simple Analogie zu einer bestimmten Art von Weblogs geäußert. Weder am Suchmaschinenoptimieren, noch am SEO-Bloggen ist irgendwas schlecht oder böse.

Martin Röll am 27.02.06 13:01 #
 

@Martin: Aber gerne.

Also ich hab keine Definition von 'Spamblog' in der Tasche [siehe dazu: http://en.wikipedia.org/wiki/Splog : "Spam blogs, sometimes referred to by the neologism splogs, are weblog sites which the author uses only for promoting affiliated websites. The purpose is to increase the PageRank of the affiliated sites, get ad impressions from visitors, and/or use the blog as a link outlet to get new sites indexed. Content is often nonsense or text stolen from other websites with an unusually high number of links to sites associated with the splog creator which are often disreputable or otherwise useless websites."], aber ich erkenne es, wenn ich es sehe. (Ja, das ist die Definition, die manche für Porno verwenden.)

Mal Beispiele?

Mal sehen.

http://fishing-lures-info.blogspot.com/

hatte ich mir mal getagged als 'schönes' Beispiel. es hat den Vorteil, dass niemand involviert ist, der hier auch rumlungert ;)

Was sehen wir hier aus obiger Definition?

Wir haben Snippets aus Webseiten über Fische, die im (scheinbaren) Eintragstitel (der keiner ist) auf Seiten linken, die aus einer langen Sitemap(?)und ein paar Google-Ads bestehen, z.B. http://steelhead.everything-fishing.info/steelheadpark+skagitcounty/

Ein Klick auf jene Sitemap bringt uns... zurück zu selben Seite. So sieht es aus. Manche der Pages aber enthalten in der Tat 'kommentierte' Links.

Denn es gibt noch eine Möglichkeit einen eigenen Site einzutragen, mit der Bitte um ein Backlink- d.h. das Backlink muss zuerst gelegt werden und ist Bedingung für die Aufnahme in der Linkliste.

Diese Sites gibt es nicht nur für eine Fischsorte sondern für einige. (Ich hab auch schon Kram zu "Trouts" gesehen, die Fischsorte im Blog wechselt immer mal.)

"Lustig" ist übrigens, dass im Blog die Kommentare offen sind und sich dort der übliche Kommentarspam befindet.

D.h. Splogs würde man in der Tat erkennen daran
* dass versucht wird über Copy&Paste-Inhalte
* ohne Kommentar oder Selektion (aus anderen Gründen als "Blackhat-SEO")
* Googler als Adclicker einzufangen und/oder
* den PR für andere Seiten hochzuwuchten
* deren wesentliches Ziel darin besteht
* Affiliateeinkommen oder Adklicks oder Adviews zu erzeugen
* und/oder wiederum Backlinks für einen kleine Gegenleistung zu kriegen

WÜRDEN die Zielseite gute Inhalte enthalten, üsste man sie ja nur suchmaschinenfreundlich machen und es kämen ja die Lins von selbst, ne?

Das konkrete Beispiel hier ist insofern schlagend als es sich nach meiner zugegeben oberflächlichen Recherche um hunderte wenn nicht tausende Pages handelt, die so 'beliefert' werden.

D.h. es geht nicht um 'Whitehat-SEO' wo versucht wird, gutem Content einen sinnvollen Rankingplatz in SMs zu bieten, sonden um eine reine Pagerank-Adsense-Maschine.

UND: Solche Blogs haben ja auch RSS-Feeds und deren Inhalte landen auch in entsprechenden RSS/Blog-Suchmaschinen.

En passant erkennt man ein Splog ggf auch hieran:
http://www.google.com/search?q=link%3Afishing-lures-info.blogspot.com (nur ggf.)

Der Blogtitel hat übrigens auch noch Witz. Fischköder. Yep ;)

D.h. relevant an so nem Blog ist auch das Ziel.

Wenn ein SEOler über sein Geschäft bloggt und auf seinen Site verweist: No Problem.

Wenn jemand Spamblogs mit cut&paste-Content aufsetzt um den PR von inhaltlich im wesentlichen wertlosen Affiliate oder Shoppages aufzuwerten: Ich ärgere mich wenn ich beim Recherchieren so wo lande.

Merke: Ich selbst nutze auf meinen CONTENT-Seiten Affiliateprogramme und linke auch aus meinen Blogs auf meine Pages. Aber es *gibt* originären Content. Und nicht nur nen Shoppingkatalog. Ach ja, und ich verkaufe auch 8 Textlinks auf 8 meiner hart erarbeiteten PR5+-Seiten ;) (Also nicht 8*8 sondern 8.) (warum ich das mache ist ne andere Diskussion ;) )

So, ich rate mal, dass man mich jetzt beliebig missverstehen kann, wenn man nur wirklich will.

Nochmal: Ich hab nix dagegen, sinnvollen Content für SUMAs optimal sichtbar zu machen (so versteh ich SEO, aber ich bin kein SEO-Experte), aber mich ärgert, wenn sich Leute auf Kosten von anderen Leuten Suchmaschinenplätze ergaunern (yep), indem sie Linkfarmen und Spamblogs aufbauen.

PS: Das Kontaktlinsen Blog hat Platz 9 wenn man bei Google Kontaktlinsen Blog sucht ;) Ob es inhaltlich hilfreich ist, muss jemand entscheiden, der Kontaktlinsen hat oder welche kaufen will ;)

PPS: Interessante Strategie: Wenn jeder A-Blogger pro Woche die Hauptkeywords EINES (anderen) Spamblogs bloggen würde, dann...

OliverG am 27.02.06 13:01 #
 

@Martin: Sorry, aber auch wenn Du es nicht direkt geschrieben hast, so vermittelst Du dem geneigten Leser aus meiner Sicht durchaus den Eindruck als hättest Du was dagegen - Dein überzogen ironischer Entschuldigungsbeitrag von heute ändert daran imho nichts. Just my 2 cent dazu.

Das Beispiel von Oliver ist IMHO ein Klassiker für einen Spamblog.

Das hier mehrafach erwähnte Kontaktlinsenbeispiel ist mit sicherheit auch nicht gerade eine Seite der man einen Contentpreis verleihen sollte, aber was solls? Immerhin aggregiert er Inhalte zu einem Thema. Mich persönlich interessiert das topic nicht wirklich, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass er "logged" was er im "web" zum Thema findet. Weblog eben. Wenngleich sein kommerzieller Vordergrundgedanke natürlich nicht zu übersehen ist (Adsense + Untertitel "Infos über Contactlinsen, Kontactlinsen, Contaktlinsen ;)")

aber kommerziell ist ja Gott sei Dank nicht gleich schlecht.

@Oliver:

Ach ja, und ich verkaufe auch 8 Textlinks auf 8 meiner hart erarbeiteten PR5+-Seiten

Keine Angst, Oliver, dagegen kann Martin ja nun mal wirklich nichts haben, schliesslich verkauft er selbst ja Textlinks auf PR0-Unterseiten zu ziemlichen Schweinepreisen ;)

Netzblogger am 27.02.06 14:30 #
 

Du sagst es selbst, Netzblogger: "was solls?". Dass ich etwas dagegen hätte ist Deine Interpretation. Ich habe nichts dagegen.

Auch meinen Eintrag von heute meine ich so, wie er da steht. Das "überzogen ironische" interpretierst Du da rein.

Martin Röll am 27.02.06 14:39 #
 

@Netzblogger: Angst hab ich nicht. Und vor Martin erst recht nicht; den hatte ich bei den Bemerkungen nicht im Kopf. Ich wollte nur

a) Martins Bitte nachkommen

b) Udn dabei möglichst viel wenig Futter für Ablenkungsstrategien (Flames) liefern.

OliverG am 27.02.06 15:23 #