21. Februar 2006

[ Web2.0 ]

"Mehr als drin sein": Mindmap zum Vortrag über Tagging

Gestern habe ich den dritten Vortrag meiner Reihe "Mehr als drin sein" gehalten. Diesmal ging es um Tagging, Annotation und Semantik und ein paar große Ideen dazu, "wie das Web verstehen lernt".

Ausgehend vom Taggen und Annotieren von Fotos auf Flickr habe ich versucht, zu zeigen, wie es über Tags möglich wird, Bilder aufzufinden und Daten besser zu interpretieren. "Was zeigt ein Bild?" "Was ist eigentlich Flickr?" sind Fragen, die heute von Maschinen beantwortet werden können - auf Basis der Tags, die von Menschen vergeben worden. (Wie klar die Tagcloud von flickr.com auf del.icio.us ist, hat mich dabei selbst überrascht.) Ich zeigte individuelle und kollektive Tagclouds und kam dann zur nächsten Stufe des "Verständnisses" im Web: der Bilderkennung.

Ich zeigte den retrievr von SystemOne und demonstrierte ihn mit zwei Skizzen: Einmal ein Kreis mit zwei Augen und einem roten Dreieck - es kamen tatsächlich ein Bilder von Leuten mit roten Haaren, Köpfen und gar eins von einer Frau im Nikolauskostüm zurück und eine mit einer "unten ein gelber, mittig ein türkiser und obe eine dunkelblauer Balken"-Anordnung, die großartige Strandaufnahmen zurückgab. Als ich dann noch link eine Palme reinskizzierte und tatsächlich ein "Palme am Strand mit türkisem Wasser und tiefblauem Himmel"-Bild zurückkam, staunten alle nicht schlecht - ich mit. (Ich wünschte, ich hätte das Bild gestern gespeichert - schade!)

Der retrievr funktioniert nicht nur mit Skizzen - auch mit Fotos. Ich zeigte auch das und breitete den Gedanken aus, dass solche Technik in kurzer Zeit dazu führen wird, dass jede Person auf einem Foto erkannt und identifiziert werden können wird. Es reicht dazu aus, dass ein Foto dieser Person auf Flickr mit ihrem Namen annotiert worden ist - über die Ähnlichkeitserkennung kann jedes andere Bild diesem Bild und damit dem Namen und letztlich auch der Identität zugeordnet werden.

Plazes kam, als weitere "Annotationsplattfom" und Beispiel für Mashups (Verknüpfung von Orten (Plazes) mit Bildern (Flickr)) kurz vor - das fehlt in meiner Mindmap zum Vortrag. Dann kam ich zum Schluss zu Google Earth, bei dem ich die Wikipedia-Geokoordinaten-Integration zeigte.

Es gab viele Fragen und intensive Diskussion, unter anderem über das Funktionieren von Tags, die Möglichkeiten der Verknüpfung von Daten im Web und den Konsequenzen für die Privatsphäre. Letzteres werden wir in zwei Wochen, beim letzten Teil der Reihe, bei dem Kai Lehmann zu Gast ist und über Suchmaschinen sprechen wird, vertiefen.

Hier drüben steht meine Mindmap zum Vortrag mit den angesurften Links.

Der alte Weblogeintrag zum zweiten Teil (Wikis) steht hier: Das E-Business Weblog: "Mehr als drin sein": Mindmap zum Wiki-Vortrag (7.2.2006)

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Riya bietet eine Photocommunity ähnlich wie Flickr, allerdings mit einer Besonderheit, nämlich einer automatischen Gesichterkennung. D.h. die hochgeladenen Bilder werden nach gleichen Gesichern gescannt und wenn man dann die Bilder mit den entsprechend...

RSS BLOGGER: Riya - Photocommunity mit Gesichtserkennung (22.02.06 00:49)

Durch Martins Artikel zum Thema Tagging wurde ich auf retrievr aufmerksam und habe beim Ausprobieren evtl. sogar sein "verlorenes" Bild evtl. wieder gefunden: retrievr durchsucht die Flickr Bilder nach

itligenz.twoday.net: Bilder durch Bilder/Skizzen finden (25.02.06 09:52)

 

Im Zusammenhang mit Tags wird es spannend werden, wie die sich bei edgeio.com bewähren werden. Dort sollen die nämlich auch im grossen Stil herhalten um die Kategoriersierung auf den Weg zu bringen.
Die Gesichtserkennung gibts übrigens schon bei Riy a.com (leerzeichen wegen Spamerkennung

Siegfried am 22.02.06 00:32 #
 

Hallo Martin,

Ich zeigte auch das und breitete den Gedanken aus, dass solche Technik in kurzer Zeit dazu führen wird, dass jede Person auf einem Foto erkannt und identifiziert werden können wird.

hast Du denn hier auch erwähnt, dass dies natürlich nur mit den automatisch damit verbundenen Fehlerquellen geschieht? Sprich wenn einer oder mehrere Spaßvögel z.B. Dein Bild mit "Dieter Bohlen" taggen (Gott möge Dich davor behüten *g*)...

Interessanter Ansatz dennoch und interessanter Artikel - lese hier immer gerne.

Viele Grüße

Netzblogger am 22.02.06 14:32 #
 

Ja, habe ich. Ich hatte zur Demonstration mal ein Foto von mir, dass jemand anderes geflickert hatte, mit "Helmut Kohl" getaggt. Fehler kommen vor. Aber in der Masse der richtigen Tags gehen die falschen unter.

Martin Röll am 22.02.06 16:41 #
 

Servus Martin,

retrievr ist ja cool, hilft dir diese Hardcopy evtl.:

http://static.twoday.net/itligenz/images/retrievr-Palme.png

Andreas Weinberger am 25.02.06 09:55 #
 

Hey, das ist klasse! Das war zwar nicht mein Bild, aber ein ganz ähnliches. Danke!

Martin Röll am 25.02.06 11:19 #