4. November 2005

[ Internet , Singularität , Trends ]

Gute Nacht, SEO.

Siggi Becker hat ein paar schöne Gedanken zu dem, was passiert, wenn zu Ende optimiert ist.

Was passiert denn, wenn alle gleich gut optimiert sind? Dann dämmert die Stunde der Relevanz mitsamt ihrem Schwesterlein, der Intelligenz, und wehe dem, der nichts zu sagen hat...

Bei ihm steht es im Kontext der Singularität, auf die ich hier nicht eingehen werde. Schon in der "Prä-Singularität" - das ist jetzt - wird das ganz praktisch:

Im Moment ist es noch ein Geschäft, Webseiten auf Passung auf SuchmaschinenGoogle-Algorithmen zu optimieren. Das Problem ist nur, dass sich diese Algorithmen inzwischen schneller ändern, als den Suchmaschinenoptimierern Spaß macht. Sie rüsten schon jetzt mit eigenen Algorithmen auf: Sie analysieren Pagerank-Veränderungen und Schwankungen beim AdSense-Umsatz und steuern die Seitengestaltung und Werbeflächenplatzierung automatisch.

Schon haben wir ein schönes, selbstbezügliches System, das schneller und schneller rechnet. Google und SEOs rechnen um die Wette um... tja, die "relevantesten" Suchergebnisse zu liefern. Oder eben in ihnen zu stehen. Nur: Was ist relevant? Was wird langfristig als "relevant" betrachtet werden?

Dann dämmert die Stunde der Relevanz mitsamt ihrem Schwesterlein, der Intelligenz, und wehe dem, der nichts zu sagen hat...
Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

…gute Antwort, der nichts hinzu zu fügen ist - außer vielleicht, dass das letztlich nicht nur Suchmaschinenoptimierung betrifft…: […] Was passiert denn, wenn alle gleich gut optimiert sind? Dann dämmert die Stunde der Relevanz mi...

sven scholz : sentense : beratung in werbung und marketing: Gute Frage. Und… (06.11.05 09:54)

via Martin Röll

Was passiert denn, wenn alle gleich gut optimiert sind? Dann dämmert die Stunde der Relevanz mitsamt ihrem Sc...

ThoBlog: Suchmaschinenoptimierung (SEO) und ihre Grenzen (07.11.05 23:00)

Auf webmasterworld.com gibt es einen herausragenden Artikel Link Development vs. Traffic Development and Staying with the Times von "sugarrae" (via Jan Piotrowski). Er spricht über zeitgemäßes Online-Marketing von Websites. Der...

Das E-Business Weblog: Maschine oder Mensch? Pagerank oder Traffic? Auffindbarkeit und Erfolg im Web2.0. (19.02.06 12:52)

Am 25. Februar 06 schreibt Martin in seinem Blog über die Müllklauber der Zukunft. Der Eintrag kommt zu dem Schluß:

ThoBlog: Müllklauber sind okay! (13.03.06 19:10)

 

Endlich auf den Punkt gebracht: Der Inhalt ist entscheidend. Technorati, Googlerank und Bloggerstatistiken sind Spielkinder der Webgeneration, sagen nicht, aber auch gar nichts über Qualität und Inhalt aus. Schön, dass sich diese Sicht der Dinge wohl langsam durchsetzt. ODer anders: "Erst wenn der letzte Kommentar von Don Alphonso unbeantwortet bleibt, das letzte Wort getaggt ist werden Ihr sehen, was Ihr Euch noch zu sagen habt.

Thomas Wanhoff am 04.11.05 15:40 #
 

ich sehe da noch keinen paradigmenwechsel in der singularität kommen, diese berechnungen zum schwarzschildradius der künstlichen intelligenz können einen seo nicht schocken. ich glaube ich entwickle gleich mal mein künstliches neuronales SEO-Programm fertig, damit es, wenn ich in Rente gehe, meinen Job weiterführt ;-)


na dann gute nacht

Gerald Steffens am 05.11.05 20:21 #
 

Ramanathan V. Guha anybody?

siggi am 05.11.05 22:24 #
 

Interessanter Lebenslauf. Das will ich sehen, Gerald, wie Dein Programm es schafft, "besser" zu rechnen, als die Singularität.

Martin Röll am 07.11.05 09:38 #
 

Wieso immer so negativ den Optimieren gegenüber. Man kann es auch anders sehen:

Der Optimierer verschafft dem Inhalt die bestmöglichen (technischen) Voraussetzungen um gut gelistet zu werden. Denn auch guter Inhalt kann nicht gut platziert werden, wenn er in einer MS-Word-HTML-Wüste versteckt wird.

Jan am 07.11.05 13:56 #
 

Passend dazu die Ideen die hinter Ask Jeeves stecken, bzw. mehr die Algorithmen.

Sehr schön verpackt aufgeschrieben in einem Zeit Artikel: http://zeus.zeit.de/text/2005/41/Suchmaschinen_2

Siegfried am 07.11.05 21:53 #
 

Wieviel Bücher hat die Menschheit,
und wie kurz ist so ein Leben,
nur ein Bruchteil davon liest man dann.
Warum denn ein Buch noch schreiben,
viele ungelesen bleiben,
nicht zu reden davon, ob man's kann.
Ja so einfach sprach er aus das Wort, und nun lebt es in den Menschen fort,
Aber wo nur, wo nur, wo nur ist noch der Sinn?

S. am 09.11.05 09:29 #
 

Inhaltliche Relevanz zählt im Leben wenig. Ganz platt formuliert, geht es bei SEO-Geschäft darum, sich um jeden Preis auffällig in den Vordergrund zu schieben.

Martin, möglicherweise bist Du relevant für die Frauen: Du bist nett zu Ihnen, erzählst Geschichten, kochst für Sie, arrangierst aufregende Reisen zu ungewöhnlichen Orten, bereitest romantische Stunden, machst Komplimente - aber alles mehr oder weniger außerhalb der Öffentlichkeit.

Ein anderer nimmt einfach Geld in die Hand und legt im Straßencafé den Porsche-Schlüssel auf den Tisch.

Zwei Fragen als Denkanstöße:
1) Wer von Euch wird mehr Frauen auffallen?
2) Bei wem werden die Frauen glücklicher?

Martin, Du träumst von einer idealtypischen Welt, die es LEIDER so nie geben wird. Ich würde es aber begrüßen, wenn Deine Vorstellungen ein Stück weit Wirklichkeit würden.

Max Zorno am 10.11.05 10:52 #
 

Das ist ein schönes Bild, Max. :) Ich glaube aber, dass das im Netz so nicht funktioniert: Im Netz ist nichts "außerhalb der Öffentlichkeit". Alles wird (irgendwann) gefunden. Und dann zählt in absehbarer Zeit nur noch Relevanz. Echte. Mit Geld wird da nichts mehr zu optimieren sein.

(Weißt Du, was das Aufregendste ist: Wir werden das beide erleben. Ob Du Recht hast, oder ich.)

Martin Röll am 10.11.05 11:00 #
 

Das mit dem Porsche trifft. Auch schon gehabt: Jemand kommt, zückt sein Scheckbuch und sagt mit dieser verkühlten Nonchalance: Ich will für Keyword x oben stehen. Wie lange? Mein Gott! Wer so ein Angebot annimmt, sollte eigentlich konsequenterweise Waffenhändler werden, oder schlimmeres.

Die oben erwähnte "MS-Word-HTML-Wüste" ist natürlich ein logischer Strohmann. Im Kern dreht es sich ja um das Problem das niemand freiwillig auf eine Seite linkt, die auch nur homöopatisch noch etwas mit herkömmlichem Marketing zu tun hat. Tada! Auftritt die klassischen Koofmichs samt der Industrie die dieses Bedürfnis bedient.

Und wohin es geht, kann man vielleicht backwards-profile-engineeren: Man schaue sich die Profile der Leute an, die Google in den letzten Jahren eingestellt hat. Und beobachte was die Herrn Page und Brin interessiert...

Was das alte Realistenargument anbelangt, man würde eine idealtypische Welt erträumen die ja leider so nicht ist: Um so schlimmer für die reale Welt! Was immer hoffen lässt und jeden sogenannten "Realisten" ja in Verlegenheit bringt ist, das die heutige Realwelt, die gestrige Idealwelt ist. Alles was uns technisch und moralisch in seinen höchsten Ausformumgen umgibt ist das Werk von Träumern. Von den Menschenrechten bis zum Lichtschalter. So shut up and dream, oder werde Buchhalter.

siggi am 10.11.05 12:13 #
 

es ist eine art wettrüsten. und paradoxerweise liefern diejenigen, die nicht alle ressourcen in das rüsten stecken, den besseren content (zwangsläufig).

es kommt also ausschließlich auf die sparte an, in der du publizierst. wenn du genialen content zum thema "teens & sex" generierst, wirst du ewig ein noname bleiben.

tagessau am 23.11.05 19:24 #
 

Eine Website ist nie zu Ende optimiert ;)

Marius am 20.02.06 15:50 #
 

Dein Optimieren endet dann, wenn Deine Seite tot ist. Sorry, aber das "Kontaktlinsen-Blog" ist eine Totgeburt. Das hilft nur Maschinen, aber keinem Menschen. RIP. Such Dir einen neuen Job.

Martin Röll am 20.02.06 16:22 #
 

Wenn mir hier jemand schlüssig erklären kann, wie Google oder eine andere SUMA anhand normaler menschlicher Texte (keine SUMA-optimierten) entscheiden kann, zu welchem Thema diese RELEVANT sind, der bekommt ein dickes Bussi aufs Bauchi.

Software kann - ich sag hier mal als Atheist "Gott sei Dank!" - in normalen Texten nicht den Ihalt analysieren. Es kann nur auf Signalwörter achten, Füllwörter aussortieren. Zusammenhänge kommen so abhanden. Redewendungen! Groß- und Kleinschreibung! Kontext!

ICH HABE IN PEKING LIEBE GENOSSEN.

Welche Relevanz hat dieser Satz? Mao-Bibel oder heissen Asia-Sex?

AKKU ist relevant für eine Handy-Seite. Diese verflixten Dinger. Ein Vibrator benötigt aber auch einen AKKU oder Batterien. Ist nun eine Handy-Seite relevant zu SEX-TOYs? Ich meine nur für die Anhänger der Netzwerk-Theorie.

Mich würde jetzt mal interessieren, welche AdWords-Anzeige Google für diesen Text nun anzeigen würde. Themenrelevant meine ich.

Aber ich wiederhole mich, wiederhole mich, wiederhole mich und bisher konnte mir niemand eine nachvollziehbare Antwort geben.

Matthias am 24.02.06 21:42 #
 

Du unterschätzt die Möglichkeiten der Textanalyse und übersiehst, dass man, um einen Text zu interpretieren, nicht nur den Text an sich als Datenbasis hat. "Ich habe in Peking Liebe genossen" zu interpretieren, ist, wenn es mit "Puff" getaggt ist, trivial. Zu erkennen, dass ein Vibrator nicht unbedingt GSM-fähig sein muss, auch.

Martin Röll am 25.02.06 03:02 #
 

Hallo Martin ... hast Du schon mal versucht wirklich relevante AdSense-Anzeigen zu erhalten? Ohne Nachoptimierung meine ich ... Sei gewiss, dass Google hier all seine Power reingesteckt hat, denn hier geht es um die große Kohle. Die Relevanz-Engine von Google ist gut, nicht die beste. Und welche Ergebnisse liefert sie? Lass Dir von jemanden, der sich auch beruflich schon mit Textanalyse beschäftigt hat ... Wie soll das gehen? Die menschliche Sprache ist viel zu komplex. Denke alleine darüber nach, dass es viele Wörter gibt, die je nach Kontext unterschiedliche Bedeutung haben. Von den angeführten Beispielen wie Redewendungen etc. ganz zu schweigen. Wenn ich alle Brücken abbreche, bin ich dann ein Architekt, ein Kriegsgott oder nur ein Aussteiger? Suchmaschinen wie Yahoo (JA!) haben teiweise sogar Probleme zu erkennen, in welcher Sprache ein Text verfasst ist (und das kann man recht gut durch triviales Buchstabenzählen herausbekommen). Jetzt komm mir bitte nicht mit site-wide Content. Das ist ebenso Schrott. Nur ein geringer Prozentsatz der Websites beschäftigt sich mit EINEM Thema.
Um die Relevanz eines Textes analysieren zu lassen bedarf es einer Menge zusammenhängender Sätze (sie auch noch zusammengehören müssen!). Auf einer normalen Seite ist aber i.d.R. viel zuwenig Text. keine Chance für eine Analyse ...

Gib mir ein Beispiel, wo Textanalyse funktioniert! gerne auch ein Produkt, das nicht "webfähig" und daher auch Spezialhardware benutzen darf! Glaubst Du nicht, dass es dann schon vernünftig arbeitende Übersetzungstools geben müsste? Und, gibt es die?

Wenn Du mein oben genanntes Beispiel mit Peking trivial findest ... dann zeigt es dass Du ein mensch bist. Für einen Menschen ist es trivial, für eine Suchmaschine unlösbar.

Matthias am 25.02.06 09:14 #
 

"Unlösbar"? Wenn eine Seite, auf der es um "Peking" und "Liebe" geht, von 100 Nutzern mit "Puff" und nur von 5 mit "Romantik" getaggt ist, soll eine Suchmaschine Schwierigkeiten haben, zu erkennen, worum es geht? (Oder, um bei Deinem Anliegen zu bleiben: "Welches AdSense Ad sie einblenden soll"?)

Es fehlt Dir ein wenig an Phantasie. Jeden Tag kommen hunderttausende neuer Datenpunkte hinzu, die sich auf andere beziehen und sie damit besser interpretierbar machen. Was daran "zu komplex" sein sollte, um danach relevante Seiten von SEO-Blödsinn zu unterscheiden, erschließt sich mir nicht.

Martin Röll am 25.02.06 11:39 #
 

Na, da beisst sich aber die Maus in den Schwanz: Mal abgesehen davon dass kaum jemand taggt, aber sehr viele linken (und das ist ganz traditionelle SEO) ... Du hast nun selbst bewiesen, dass Suchmaschinen doof sind und Input von aussen brauchen. Und Verlinken hat nichts mit Themenrelevanz zu tun. Nachschlagen unter Google-Bombing. Jan versucht aber gerade in seinem Artikel (und das ist der Punkt,der mir am meisten aufstößt) damit zu argumentieren, dass einer (oder zumindest sehr wenige) themenrelevante Links (wie auch immer) mehr qualifizierten Traffic generiert als traditionelle SEO (Stichworte: Linktexte, IOP-Pop,Domain-Pop). Die Relevanz-Jünger sind immer noch ein paar Beispiele schuldig. Auch in den US-Foren traut sich anscheinend keiner den Beweis anzutreten. Das ist der wunde Punkt. Punkt.

Matthias am 25.02.06 12:44 #
 

Selbstverständlich brauchen Suchmaschinen "Input von außen". Was sonst sollten sie durchsuchen? Aber gut: Schließen wir diese Diskussion ab. Vive, "Themenrelevanz" und "qualifizierter Traffic"! ;-)

Martin Röll am 25.02.06 13:04 #
 

"Im Moment ist es noch ein Geschäft, Webseiten auf Passung auf SuchmaschinenGoogle-Algorithmen zu optimieren." Das ist der Input, den Suchmaschinen bekommen. Das ist der Input den die Suchmaschinen brauchen. Die Optimierung, ob es sich um gewollte oder ungewollte handelt lassen wir mal dahingestellt. Die Relevanzjünger gehen davon aus, dass die Suchmaschine den Text analysieren kann und Links von themenrelevanten Seiten höher bewertet. Dahin zielte auch Deine Argumentation.

"Dann dämmert die Stunde der Relevanz mitsamt ihrem Schwesterlein, der Intelligenz, und wehe dem, der nichts zu sagen hat..."

Links sind ein Mittel, um Relevanz zu erzeugen. Ob nun ein Link von einer (themen)relevanten Seite kommt oder nicht, ist sowas von egal. Das war meine These.

Und bitte drehe nicht die Tatsachen um, wen Du nicht mehr weiter weisst. Deine Aussage "Was sonst sollten sie durchsuchen?" zeugt schon ein bißchen von Hilflosigkeit.

Matthias am 25.02.06 14:03 #
 

Matthias, man kann Relevanz nicht "erzeugen". Relevanz ist das, was im Kopf des Nutzers passiert.

Deine ad hominem Statements nerven mich. Geh weg.

Martin Röll am 25.02.06 14:25 #
 

Wenn Du es mal endlich zugibst. "ad hominem" ist irgendwie der falsche Ausdruck, aber ich denke Du willst damit sagen, dass ich mich auf Deine unbewiesenen Behauptungen stütze. Mhmmm ... ich würde sagen ein Fortschritt. Das sollte man das aber auch so schreiben, dass es unbewiesene Behauptungen sind und nicht als Wahrheit hinausschreien.

Langsam macht es keinen Spaß mehr, Dich zu widerlegen ... schade hätte gedacht Du hast da mehr drauf.

Matthias am 25.02.06 14:43 #
 

... na hier ist ja was los (gewesen) - schade, daß ich erst mit nem Monat Verspätung darüber stolpere :-(

Ich debattiere auch immer wieder ziemlich kontrovers mit Matthias zum Thema Themenrelevanz und PageRank und bin den Beweis, daß themenrelevante Verlinkung (ich nenns mal Themen-Class-C-Popularität) ohne PageRank Berücksichtigung auch heute schon/noch bestens funktioniert ebenfalls schuldig geblieben ;-)

Liegt einfach daran, daß ich Null Ambitionen habe, exemplarische Netze von Kunden offen zu legen, nur um Matthias etwas öffentlich "zu beweisen", was seit mindestens 1,5 Jahren zuverlässig (und auch mit geringem PageRank) funktioniert - soll doch jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln ...

Zu dem Zitat im Artikel:
"Das Problem ist nur, dass sich diese Algorithmen inzwischen schneller ändern, als den Suchmaschinenoptimierern Spaß macht."

Ganz schön "gewagte" These - aber gerade an diesen haarsträubenden (auch wenn ich keine mehr hab) Theorien haben Suchmaschinenoptimierer seit Jahren ihren Spaß - Danke für den professionell ausgelösten Lachanfall ;-)

Ich habe alte statische und nie wieder angerührte SEO-Projekte von 2000, die unbeachtet aller Google Algo-Änderungen & Updates der vergangenen Jahre mit relevanten umsatzstarken 2-er Keys in den Top10 "festgemauert" sind. Anfang 2000 bei etwa 50-100TSD Treffern, heutzutage bei etwa 1,5-2 Mio Treffern.

Übrigens damals noch ohne themenrelevante Verlinkung aufgebaut und auch heute ohne erwähnenswerten Pagerank von 3.
Google ist schon ne dolle Suchmaschine und Web 2.0 ist der Hit, ich lach mich kaputt ;-)

Wenn das so weitergeht, kommen bei Web 2.0 meine Web 0.01 Beta-Projekte erst richtig zur Geltung ...

Das "gute Nacht Seo" ist ein gelungener Witz angesichts der immer kalkulierbarer werdenden Möglichkeiten für SEO´s, die das Business nicht nur theoretisch kennen und aus den Projekten der vergangenen Jahre gelernt haben.

Habe auch schon mal einen Bericht zum Thema "SEO Business vorm Aussterben" verfasst, der locker mit der "Gute Nacht, SEO" Theorie mithalten kann - kann darüber hinaus vielleicht einigen, die in "sozialen Tag-Wolken tagträumen" nen Rettungsanker bieten ;-) ... laughing strictly forbidden

In der Hoffnung nicht auch zu nerven, weil ich anderer Meinung bin - fröhliche & mehr als optimistische Grüße von einem, der nach obiger Theorie "todgeweihten" SEO´s ...

Frank am 24.03.06 12:43 #