3. November 2005

[ PR ]

Bitte keine blöden PR-Pitches. Wirklich nicht.

Von: martin@roell.net
Gesendet: Donnerstag, 3. November 2005 16:03
An: PR-Agentur

Sehr geehrte Damen und Herren,

http://www.roell.net/weblog/archiv/2005/10/07/bitte_keine_bloeden_prpitchs.shtml

Verraten auch Sie mir, wie Sie auf die absurde Idee kommen, dass mich so eine Pressemitteilung interessieren könnte?

Mit freundlichen Grüßen,
Martin Röll

Von: PR-Agentur
Gesendet: Donnerstag, 3. November 2005 16:15
An: martin@roell.net

Sorry, Herr Röll,

wir haben Ihre Website heute erstmalig in den Presseversand mit aufgenommen, weil Unternehmen und Produkt unseres Auftraggebers für E-Business-Unternehmen aber auch für Consultants in diesem Bereich von Interesse sind (bzw. sein könnten).

Wir haben Sie bereits wieder aus dem Verteiler herausgenommen und entschuldigen uns hiermit für die Fehlzustellung.

Viele Grüße,
[PR-Agentur]

Ich weiß ja nicht, ob das nur mir so passiert, weil das E-Business Weblog gut gelesen ist (?) oder ob das noch mehr Leuten zur Zeit so ergeht. Wenn das aber noch mehr PR-Agenturen so machen, dass sie Blogger ungefragt in ihre Verteiler nehmen, wird das dermaßen viel Schaden für Agenturen und ihre Kunden anrichten, dass... tja, wahrscheinlich, dass Berater wie ich, die den Agenturen dann im Nachhinein beibringen dürfen, wie man mit Blogs umgeht, ein irrsinniges Geschäft machen werden. :-(

Mir gefällt das überhaupt nicht, dass erst Schaden entstehen muss, bevor Neues, Positives erwachsen kann! Aber ein großer Teil des Marktes will offenbar nicht anders. Diese Mail kam von einer der größten PR-Agenturen der Republik, die schon intensiven Kontakt mit Weblogs und sogar auch schon mindestens ein Seminar zu Weblogs hatten. Warum lernen die nicht?

Gute Geschäftsaussichten, so oder so. Aber traurig ist das schon.

Im Archiv:

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Wirklich! Im Gegensatz zu Martin [2] [3] hat mein Weblog nun auch keinen scharfumrissenen Fokus. Die Selbsteinschätzung »Dieses Weblog ist über Scriptsprachen, Webworking, Macintosh-Computer, Gott und die Welt und mich« erlaubt es nun wirklich jeder ...

Der Schockwellenreiter: Ich mag Pressemitteilungen (09.11.05 16:05)

 

Wenn wir (pauschal: die PR) offensichtlich denken, Blogger seien irgendwie geartete Journalisten, Meinungsmacher, Verstärker, Multiplikatoren, dann muss mit diesen ebenso - human, wertschätzend, persönlich - umgegangen werden.
Offenbar scheint es Status Quo zu sein, jedwede Redaktion (und neuerdings Blogger) so lange mit Pressemitteilungen zuzumüllen, bis diese abdrucken oder abmahnen.
Nur, Redaktionen veröffentlichen selten Meldungen à la "Wir sind genervt von der Agentur X und ihren ständigen PMs".
Schön, dass Blogs dialogisch und nicht monologisch funktionieren.

bjoernhasse am 03.11.05 17:15 #