29. Oktober 2005

[ Blödsinn , Roell.Net ]

Danke, nackte Bamberger Studenten!

Vor ziemlich genau einem Jahr, zogen sich Bamberger Studenten aus und produzierten einen Aktkalender. Der verkaufte sich gut, so gut, dass man das Geld nicht versaufen konnte, sondern etwas anderes damit machen musste. Es entstand eine umfangreiche Vortrags- und Workshopreihe, zu der ich die Freude habe, gemeinsam mit Mario Sixtus einen Workshop beisteuern zu dürfen. Am 3. Februar werden wir einen Nachmittag lang über Social Software reden und eine praktische Einführung geben.

Mario beginnt mit einem "Wie Social Software die Welt verändert"-Referat, ich knüpfe mit einem "Und was das für Bamberger Studenten (unabhängig von ihrem Bekleidungszustand) bedeutet"-Vortrag an und wer dann noch wach ist, darf uns Löcher in den Bauch fragen, die spannendsten Themen vertiefen und praktisch mit Social Software arbeiten.

Jan Schmidt hat das Ganze noch einmal seriöser aufgeschrieben. Danke für die Einladung! Wenn sich noch mehr Studenten ausziehen wollen, um uns solch schöne Arbeit zu ermöglichen: send pics gerne. ;-)

[Update] Mario Sixtus: Mist, zu langsam. :-)

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

(Bild aufgenommen von Jan Schmidt gegen 15.20 Uhr. Hotlink. Korrigiere ich später.) Ich bin in an der Uni Bamberg im Workshop "Social Software: Networking im Internet" (hier angekündigt). Mario...

Das E-Business Weblog: In Bamberg (03.02.06 15:48)