12. Oktober 2005

[ Consulting , Dumme Ideen , Trends , Unternehmertum ]

Wetten statt Reden

Wer glaubt, dass er eine Entwicklung absehen kann, kann entweder Unternehmen gründen, Seminare entwickeln, Berater (oder Hellseher) werden, Bücher schreiben oder... wetten.

Ich habe den Gedanken gestern Abend bei etwas hopfenhaltigem Getränk mit Rainer Wasserfuhr diskutiert, der gerne Prognosen abgibt und darauf wettet. Bei dieser Wette wird das jetzt ein richtiges Geschäft: Es halten wohl schon 4 Leute dagegen und er wird mit ziemlicher Sicherheit gewinnen. Er hat mir heute Abend vorgerechnet, wie lange es dauert, mit jemandem die Wette abzuschließen und was sich daraus für ein Stundensatz ergibt...

[Korrektur: Es hält nur einer dagegen. Stellungnahmen von Lars Hinrichs von OpenBC und Felix Petersen von Plazes liegen vor. Dreimal dürft ihr raten, was sie gesagt haben...]

Weiterer angenehmer Nebeneffekt: Wenn man mit jemandem eine lang laufende Wette, sagen wir, auf 10 Jahre, abschließt, hat man dann 10 Jahre lang Anlass, ihn immer wieder zu kontaktieren. Kundenbindung! :-)

Ja, gefällt mir. Verrät mir einer, wo der Haken ist? Wenn ich keinen finde, mache ich mein Beratungsgeschäft zu und ein Wettbüro auf. Sichere Sache.

(Bei der Gelegenheit habe ich diesen Eintrag bei Siggi Becker gefunden, in dem er sich im Grunde die gleiche Frage stellt... und eine Antwort gibt. Hach. Jetzt weiß ich doch wieder, warum ich herumlaufe und rede und rede und eben nicht wette. Singularität, ich komme.)

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Bin heute auf folgenden Beitrag beim E-Business blog von Herrn Röll gestoßen: Wetten statt Reden"Wer glaubt, dass er eine Entwicklung absehen kann, kann entweder Unternehmen gründen, Seminare entwickeln, Berater (oder Hellseher) werden, Bücher schrei

wachstumsblog: Wetten als unterstzendes Coaching-Werkzeug (12.10.05 07:46)

via Heise Joseph Weizenbaum hielt einen Vortrag an der TU Darmstadt

ThoBlog: der Mensch und seine Erfindungen (20.10.05 14:01)

 

eine Wette kann man aber nicht nur gewinnen, der Beratungssatz ist dir dagegen sicher! Ab wann ist eine Wette eigentlich ein `Glücksspiel´?

René Pönitz am 12.10.05 16:52 #
 

"Glücksspiele sind Spiele, deren Ausgang im Wesentlichen vom Zufall abhängt und nicht vom Geschick oder den Entscheidungen der Spieler." formuliert Wikipedia. Von da könnte man das unterschiedlich auslegen: Bei einer Wette ist der Ausgang in gewisser Weise _nur_ von den Entscheidungen der Spieler abhängig. Sie könnten demnach überhaupt keine Glücksspiele sein. Man könnte aber genausogut anders herum argumentieren. Und wenn man das durchbringt wird's blöd.

Das Geschäftsmodell auf Wettbasis hat aber auch noch einen anderen Haken: "Durch Spiel oder durch Wette wird eine Verbindlichkeit nicht begründet."

Martin Röll am 12.10.05 17:07 #