2. November 2004

[ Business Weblogs ]

Nachlese zum Weblog-Vortrag

Vergangenen Donnerstag habe ich in Stuttgart für die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg einen Vortrag Weblogs – Eine Herausforderung für die Unternehmenskommunikation? gehalten. Es war ein denkwürdiger Abend: Aus der geplanten Stunde Vortrag wurden zweieinhalb, die anschließende Diskussion lief weitere 45 Minuten und während die Leute draußen ihren Trollinger tranken, stand ich drinnen noch bis halb elf um Fragen zu beantworten und Ideen zu diskutieren.

Aber zuerst zum Vortrag (einen Link zu meinen Folien gibt es ganz unten):

Nachdem ich in meiner Aufregung die Selbstvorstellung voll in den Sand gesetzt hatte (der Mann kommt aus Luxemburg und lebt in Dresden - muss man eigentlich noch mehr wissen? ;-)), führte ich zunächst über das Publizieren im Web ein: Früher haben vor allem Medienkonzerne, Wissenschaft und Unternehmen im Web publiziert. Privatleute sind unterrepräsentiert - sie surfen nur, konsumieren, aber produzieren wenig. Weblogs ändern das: Sie ermöglichen jedem, im Web zu publizieren. Mit einer Demo von blogger.com wollte ich das demonstrieren und scheiterte dank der Kombination einer Internetanbindung mit hoher Latency und diversen Problemen bei Blogger fast - zum Glück nur fast. Also, Punkt 1: 'Weblogs' heißt: Jeder kann publizieren.

Ich zeigte eine Handvoll von Beispielen deutscher Weblogs, die in der Linksammlung zum Vortrag aufgelistet sind. Auf etwas mühsame Art zeigte ich damit, was Leute mit Weblogs anstellen: Weblog sind Tagebücher, Linksammlungen, Kommentare, Fachpublikationen und oft alles gleichzeitig. Punkt 2: Weblogs sind persönliche Publikationen. (Ja, ich weiß: Müssen sie nicht. Kommt zu meinem nächsten Vortrag wenn Ihr Euch darüber streiten wollt.)

Ich erläuterte die Kommunikation in Weblogs: Kommentare, Hyperlinks, Referrer, Trackback und zeigte am Beispiel von Kryptonite, wie Botschaften durchs Netz wandern um zum entscheidenden dritten Punkt zu kommen: Weblogs sind vernetzt und kommunikativ.

Mit ein paar Geschichten, u.a. der von Novitel erläuterte ich, was die Konsequenz ist: Alles (viel) wird transparent und dank dem Google-Cache relativ langfristig auffindbar. Was kann ein Unternehmen tun? Anständig sein. Zuhören. Und Mitmachen.

Darum ging es im nächsten Teil: Warum sollte ein Unternehmen bloggen? Weil es eine interessierte Leserschaft finden kann, die als Multiplikator wirkt. Um in Google gefunden zu werden. Um endlich eine Website zu haben, die (regelmäßig, viel) gelesen wird. Ich ging noch etwas ausführlicher auf die nützlichen Dinge ein, die man mit einem eigenen Weblog erhalten kann - Informationen, Feedback, Neue Kontakte, Aufrechterhaltung von Beziehungen, Glaubwürdigkeit bei Lesern - um dann zum Schluss zu kommen: Was braucht man, um ein Weblog zu starten? (Einen Server, eine Software, Zeit) Was kriegt man? (Aufmerksamkeit, Auffindbarkeit, Feedback, Beständigkeit von Kontakten, Neue Kontakte), alles zusammenzufassen und den Rat zu geben:

  • Weblogs zu beobachten

  • in Weblogs zu kommentieren und zu schreiben

  • ein eigenes Weblog zu starten

Die Diskussion lief anschließend noch lang und das Publikum stellte sehr gute Fragen. Die Leute waren ganz erstaunlich: Während des langen Vortrags ist kein einziger von ihnen gegangen und auch während der Diskussion haben nur 3 Leute (von etwa 50 Anwesenden) den Saal verlassen. Die Stuttgarten sind sehr höflich. ;-)

Zum Nachlesen und Nachsurfen:

Berichterstattung in Weblogs gibt es natürlich auch: Silke Schümann hat ausführlich über den Vortrag geschrieben, ebenso Frank Scholz und, was mich besonders freut: Jan Theofel hat nach meinem Vortrag ein Weblog gestartet. (Und wenn mich meine E-Mail nicht anlügt kommen da noch ein paar Leute nach.)

Das Feedback vor Ort und per Mail war sehr positiv - und konstruktive Kritik gab es auch (wer mich kennt, weiß schon worauf die sich bezog ;-)), die Leute waren glücklich, der Auftraggeber war glücklich, der Referent war glücklich (und _müde_!) - ein schöner Abend. Vielen Dank!

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Martin Röll hat letztens in Stuttgart einen Vortrag abgehalten mit dem Titel "Weblogs - Eine Herausforderung für die Unternehmenskommunikation". Wenn man dem Feedback glaubt, war es ein weiterer gelungener Vortrag. 1. Jeder kann ein Weblog aufmac...

C-blog - Bock auf Blog: Martin unser Blog-Missionar (02.11.04 21:50)

Leider kam ich etwas versp

ssch.twoday.net: Weblogs in Unternehmen - Ein Vortrag von Martin R (02.11.04 23:41)

Der Vortrag von Martin Röll, der mich zum bloggen veranlasst hat, steht nun online zum Download zur Verfügung. Die Folien gibt es auch als PDF-Datei zum Nachlesen. Aber bitte - besucht seinen Vorträge! Live ist immer besser und die Folien...

Jan's Technik Blog: Martin Rölls Vortrag online (03.11.04 22:56)

Forrester Research hat im November eine Studie zu Weblogs herausgegeben: Forrester Research: Blogging: Bubble Or Big Deal? In der Zusammenfassung schreiben sie: Forrester believes that blogging will grow in importance,...

Das E-Business Weblog: Forrester über (externe) Weblogs (16.12.04 17:34)

 

Martin, es lag nicht an der Höflichkeit der Stuttgarter, sondern maßgeblich an deinem guten Vortrag, dass die Leute bis zum Schluss geblieben sind ;-)
Nochmals herzlichen Dank für den sehr interessanten Abend!

Wolfgang Tischer am 02.11.04 21:00 #
 

@Wolfgang 'Die Höflichkeit der Stuttgarter'? Ist das sowas wie 'die Großzügigkeit der Schotten'?

Anzumerken ist eben, dass vor allem die anwesednen Blogger nicht nur zufrieden waren, sie konnten auch noch etwas mitnhemen: Wie man eben aus dem Unternehmensumfeld auf Blogs (sinnvoll) blickt.

Und das war es wohl auch, was die anderen - auch die die danach beim Trollinger standen und das Gehörte diskutierten - vor Ort gehalten hat.

oliver gassner am 02.11.04 22:02 #
 

Schotten sind eigentlich recht grosszuegig und gastfreundlich, zumindest alle mir bekannten (und das sind so einige). Nur waren (und zum Teil sind sie es auch noch) sie recht arm. Und irgendwer hat dann daraus Geizigkeit, Schottenpreise und aehnlichen Unsinn gemacht.

Stuttgarter kenne ich nicht. Oder nicht genug um mir daraus eine Meinung zu bilden.

Armin am 02.11.04 23:14 #
 

ups... sorry!
irgendwie hat sich mein Trackback zweimal eingetragen. Keine Ahnung ob das an Twoday oder mir liegt. War keine Absicht!

Aus "Mitleid" sind wir "Stuttgarter" sicher nicht geblieben! Es war ein interessanter und informativer Vortrag. Gerne wieder!

Swen Schneider am 02.11.04 23:50 #
 

Mich wundert es ja, dass man die Leute in dieser Art und Weise für Weblogs begeistern kann. Klingt ja so, wie wenn sich einige Zuhörer auch danach noch ernsthaft mit dem Thema beschäftigen wollen. Nein, soll nicht heißen, dass der Vortrag von Martin nicht interessant sein kann oder schlecht ist, kann ich auch aus eigener Erfahrung sagen. Aber mich freut es, wenn man noch immer ein wachsendes Interesse am Thema erkennen kann. In meiner näheren Umgebung ist eher das Gegenteil der Fall - bis auf ein paar Ausnahmen.

Philipp am 03.11.04 07:52 #
 

Ja, der Vortrag war sehr gut und sollte jedem Zuhörer klar gemacht haben, dass das Internet ohne Blogs heute eigentlich nur noch halb soviel wert wäre. Und wenn man schon keine schreibt, so sollte man sie doch wenigstens lesen. Aber wie im Artikel je bereits steht schreib ich nun auch - also Zeit für eine neue Wieder-einen-zum-Bloggen-verleitet-Kerbe im Keyboard von Martin Röll. ;-)

Jan Theofel am 03.11.04 22:53 #
 

Also die Personenvorstellung fand ich amüsant, den Ort in Dresden, an dem die Fahrradfahrer regelmässig zusammenstossen, will ich zumindest mal besuchen gehen. :-)

Nur nicht den Fehler machen, bei zukünftigen Vorträgen den gleichen Kalauer bei der Vorstellung zu bringen, das ist nämlich das wirklichere Übel bei solchen persönlichen Vorstellungen.

Besim Karadeniz am 06.11.04 18:12 #
 

Keine Angst - sowas _kann_ ich gar nicht. (Ich bewundere ja die Leute, die denselben Witz zweimal reißen können... nein, nicht wirklich.) Aber beim nächsten Mal rede ich nicht nur über Dresden und Luxemburg, sondern vielleicht auch ein bisschen über mich. ;-)

Martin Röll am 06.11.04 23:11 #