14. Oktober 2004

[ Blogosphere , E-Commerce , Marketing ]

Jalopnik - Audi sponsert Weblog

Jalopnik ist ein neues Projekt von Nick Dentons Gawker Media. Wer das noch nicht kennt: Gawker Media publiziert eine ganze Reihe von ganz hervorragend geschriebenen Themen-Weblogs und verdient Geld mit Werbung darauf. (Mehr z.B. hier.)

Jalopnik ist jetzt besonders interessant, denn im Gegensatz zu den anderen Weblogs verdient es sein Geld (zur Zeit) nicht mit einer Reihe von Anzeigen von verschiedenen Kunden, sondern ist sponsored exclusively by Audi. Genauer: Audi of America. Nick Denton erklärt das Verhältnis:

Audi has come in as exclusive launch sponsor on Jalopnik. It's part of a wider online campaign for the new A6. Rather than clutter the page with banners, Patric King has integrated Audi into the design of the page.

(Später werden wohl auch Anzeigen anderer Kunden auftauchen.)

Es ist das bisher wichtigte Sponsorengeschäft dieser Art für Gawker Media:

Gawker sites have attracted advertisers such as Nike, New Line and General Electric. But Audi is the most significant advertiser so far. It's evidence that blue-chip marketers are finally looking at weblogs as part of their online media mix.

In einem Artikel in der NY Times lässt sich Brad Brinegar, der Chef von McKinney & Silver, Audis Werbeagentur, zum Sponsoring aus:

"This seemed like a very low-cost opportunity for us to tap into an intelligent and Web-active audience. I think we all know that more and more, the Web is becoming a key source of information and image."

Interessant ist hier, dass das Sponsoring gar nicht revolutionär ist. Er erscheint zwar ein wenig wie community underwriting (Gonzo Marketing [2], [3]), ist es aber eigentlich nicht:

Nick Denton (Hervorhebung von mir):

"I don't know about all this talk about a revolution in media habits. These are just online magazines that appeal to a certain kind of reader. We have been able to attract them and sell standard advertising units. That's it."

Es gibt hier also kein Weblog-Geschäftsmodell., sondern einfach einen Publikationskanal hoher Qualität mit einer für Unternehmen interessanten Zielgruppe, der sich ganz klassisch vermarkten lässt. Ja: Es ist trotzdem mutig von Audi, sich hier hinein zu begeben. Aber es ist Evolution, nicht Revolution.

Die Trafficstatstiken von Jalopnik sind, wie die von den anderen Gawker-Projekten auch öffentlich einsehbar.

(Hinweis auf das Audi-Sponsoring, das der Anlass war, sich Jalopnik genauer anzusehen via Christoph Hörl, der heute mit einem Trackback-Ping von diesem Artikel aus auf dem Radar auftauchte.)