22. Juni 2004

[ Dumme Ideen , Software , Technologie ]

Semantic Travel Planner

Ich will eine Software mit der ich Reisen planen kann. Ich will SMTP: Den SeMantic Travel Planner.

Ich will zweimal in eine Europakarte klicken und alle Reiseverbindungen zwischen diesen Orten angezeigt bekommen, inklusive

  • Züge
  • Bahnverbindungen
    • tags
    • nachts
  • Fernbusse
  • Mitfahrgelegenheiten

mit Links zu detaillierten Informationen und zur Buchung.

Ich will Hinweise à la "An einem Tag kommst Du da nicht hin, aber warum macht Du nicht einen Stop bei [Name eines Menschen aus meinem FOAF-File]?" Ich will Hinweise auf Events, die am Weg liegen: "In Posemuckel ist die Jahrestagung der Gesellschaft Geekiger Gynäkologinnen - willst Du da hin?"

Ich will verschiedene Vorschläge für Routen über mehrere Tage und Orte. Ich will sagen: "Am 2. muss ich den ganzen Tag in Berlin sein, am 3. und 4. in Wien, da würde ich gerne noch ein paar Tage bleiben; und am 17. will ich in Zeeland, Niederlande sein; außerdem will ich gerne noch nach Luxemburg, vorher oder hinterher, egal." und dann eine Liste mit Hinweisen bekommen: "Von Wien nach Luxemburg gibt's eine prima Nachtzugverbindung. Nimm die, dann sparst Du Dir die Herumgurkerei zurück nach Dresden und quer durch die Republik. Oder nimm den Flieger nach London, da ist das STES-Syposium und danach kannst Du billig mit RyanAir nach Hahn fliegen. Wenn Du allerdings noch einen Umweg in Kauf nehmen willst: I. ist am 8. in Ljubljana und da wolltest Du doch eh hin. Und von dort gibt es eine gute Flugverbindung nach Brüssel."

Das alles natürlich auf SemanticWeb-Basis, superpersonalisiert (falls das bis hier noch nicht klar war), über das Web abfragbar, mit Exporten für's Weblog und für Mails an Geschäftspartner und andere zu treffende Leute, integriert mit meinem Kalender.

Ganz leicht, oder? Zehn Zeilen PHP. ;-) Wer es baut kriegt € 10,000,000. Nicht von mir, sondern von den VCs, die ihm dann die Bude einrennen.

Aber im Ernst: Wir brauchen

  • Einen Metadatenstandard für Reiseverbindungsinformationen ("Das hier ist eine Zugverbindung. Sie beginnt in X um 00:00:00 Uhr UTC und endet in Y um ... Sie führt über...."). "Gibt's bestimmt schon." [tm]
  • Web Services auf Basis dieser Standards für jeden Dienst, der Reisedaten zur Verfügung stellt: Die Datenbanken der Eisenbahn-, Flug, Bus- und Fährgesellschaften, der Mitfahrbörsen etc. Mindestens für die Abfrage der Daten. Bestenfalls auch für die Buchung. Wenn es die nicht gibt - "und es gibt sie nicht" [tm] - gibt es jede Menge Arbeit, Wrapper und Scraper zu programmieren, damit wir trotzdem mit den Diensten arbeiten können. "Jaja." [tm]
  • Einen Standard für "Eventinformationen". iCal?
  • Einen Standard für die Formulierung von Reisewünschen (inklusive aller Unschärfen wie oben beschrieben. Der Standard muss mit kurzfristigen Anfragen höchster Priorität ("ich muss am .. von A nach B") wie auch mit langfristige Wünschen ("wenn es irgendwie mal geht und nicht zu teuer ist, würde ich gerne mal nach Wroclaw") umgehen können.
  • ... (und wahrscheinlich noch eine Menge anderer Dinge, die ich gerade vergessen habe. Dieser Eintrag ist ürsprünglich nachts um halb zwei geschrieben worden.)

Dann noch etwas Code um das Ganze zu verbinden, ein paar HTML-Formulare und fertig. Oh, ich wollte ja ernsthaft bleiben.

Also: Wer macht mit?

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Auch wenn das Semantic Web auf dem aktuellen Hype Cycle der Gartner Group nicht mehr auftaucht (stattdessen aber das Corporate Semantic Web), arbeiten wir weiter daran. In diesem Zusammenhang habe ich mit einer Google-Suche diesen netten Herrn gefunde...

Grindblog: Das Semantic Web ist noch nicht tot (25.08.05 10:18)

 

Schöne Utopie, sowas mag ich.
Bin dabei, kriegst von mir n biserl Backend zugeschoben wenn du willst.
Mach auch wohl beim entwickeln der XML Formate mit.

Besides, wenn ich deinen Text mal kurz Übersetzen darf: Ich möchte gerne daß jetzt Entwicklungstechnisch sofort das Jahr 3050 ist.

amano.ncr am 22.06.04 11:48 #
 

Im Jahr 3050 beamen wir. Oder sind längst tot. Aber prima: Jetzt sind wir schon zwei.

Martin Röll am 22.06.04 11:58 #
 

Kennst Du travelfusion.com ? War mal, vor zwei Jahren, offen zugänglich. Grundidee war die Verbindung möglichst aller Verkehrsmittel (Flug, Schiff, Bahn, Auto, Fahrrad...).

Carsten Kluth am 22.06.04 12:58 #
 

Also, ich bin natürlich sofort dabei! Was auch immer ich zu so einem Programmierdingsbums mit Dingen, Sachen und Zeug beitragen kann...kontaktieren Sie die Erziehungswissenschaflterin Ihres Vertrauens! ;)

Miriam Hoffmann am 22.06.04 15:57 #
 

Was du hier beschreibst, ist das Semantic Web, Martin. Den Datenbestand und sogar die Webservices dafür gibt es schon. (Die Notwendigkeit dafür hat die Bahn schon erkannt.)

Der nächste Schritt kann jetzt allerdings nicht sein, einen Satz von XML-Formaten als Standard durchzudrücken, auch wenn das nett wäre. Nein: Der Semantic Web-Ansatz besagt, dass sich die Anbieter aller Webservices hinsetzen und beschreiben, wie jeder einzelne z.B. ein "Reiseziel" definiert. Aus dieser gemeinsamen Beschreibung (Ontologie) kann das Tool, das die Webservices benutzen will, sozusagen zur Laufzeit passende Wrapper erzeugen.

Das Selbe gilt für die Eventinformationen: Ein "Standard" dafür bringt uns nichts. Wir wissen doch, was dann passiert (vgl. RSS): Das Informationsbedürfnis der Nutzer ist viel zu verschieden, und nach einer Weile gibt es jede Menge verschiedene Versionen oder (auch nicht besser) Namespaces, die niemand versteht. Was wir statt dessen brauchen, ist eine gemeinsame Sprache (OWL), mit der wir unsere Schnittstellen beschreiben können.

So zumindest die Theorie, wie ich sie verstanden habe.

Im Gegensatz dazu ist das Problem des Handlungsreisenden seit langem als "schweres" ("hartes") Problem der Informatik bekannt - also etwas, was mathematisch bewiesen nicht sinnvoll algorithmisch lösbar ist. Wenn du z.B. nur 4 Reiseziele hast, gibt es bereits 24 mögliche Routen (Fakultät von 4). Jeder weitere Parameter multipliziert den Aufwand. Jede Personalisierung bringt auf einen Schlag hunderte weitere Faktoren ins Spiel.

Kurz: Die Vision klingt wunderbar und sie wird zwangsläufig Realität werden (müssen) - deswegen ist es wichtig, darüber zu sprechen - aber in absehbarer Zeit wird das nicht passieren.

Andererseits: Google macht heute schon OCR, also warum sollte nicht auch das realisierbar sein?

Thiemo am 23.06.04 17:27 #
 

Hurra! Du bist hiermit als CTO (Chief Theory Officer) zwangsrekrutiert! :-)

Wenn es die Web Services schon gibt: Prima. Warum sind die noch nicht öffentlich? Wer benutzt die? Nur die Bahn intern? (Wo?)

Martin Röll am 23.06.04 17:38 #
 

Ich habe beim lokalen Verkehrsbetrieb mit der Schnittstelle (XML) gearbeitet. Erkennen kann man das daran, dass die dortige Fahrplanauskunft ganz Deutschland abdeckt. Hier eine Presseerklärung der Bahn dazu (gefunden per Google).

Thiemo Mättig am 23.06.04 18:06 #
 

guckst Du hier!

Rainer am 26.06.04 17:56 #