27. April 2004

[ Unkategorisiertes ]

Hier und jetzt.

Flemming Funch schreibt über das hier und jetzt:

"it all adds up a very simple truth, the value of BEING right here right now. (...) In working with a great many counseling clients, the outcome that made a difference was always that the person actually showed up in the present, rather than going in circles about the past and the future and what they mean."

Eine der erschreckendsten Feststellungen für mich war, als ich merkte, dass ich erfolgreicher bin, wenn ich einfach mache anstatt zu denken und zu planen. Und das obwohl (oder weil?) ich richtig gut denken und planen kann.

Und selbst wo ich das nun weiß: Es ist nicht immer so einfach. Jeder weiß, wie schwer es ist, seine eigenen Regeln zu befolgen.

Das hier ist aus dem zweiten Akt aus Shakespeares "The Merchant of Venice", in dem ich am Wochenende gelesen habe:

"It is a good divine that follows his own instructions: I can easier teach twenty what were good to be done, than be one of the twenty to follow mine own teaching."

(Es lohnt sich, den ganzen Kontext nachzulesen.)

Der "Trick", wenn es sowas gibt, ist: Anfangen. Jetzt und hier. Nicht mehr denken, nicht mehr reden, sondern machen. Dann kann man sogar das Zimmer aufräumen. "No problem once you actually look."

Nein, ist kein Zufall dass ich so wenig blogge.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Das von dir beschriebene Prinzip ist so universell, das es mich kürzlich fast umgehauen hat, als mir das einmal richtig klar geworden ist. ... und ist nicht auf einem simplen Tipp zur Alltagsbewältigung beschränkt. Ist wirklich für die meisten unter uns vermutlich ein Paradigmen-Wechsel wie der zwischen Atheist und gläubigem Katholiken. Das Thema hat m.E. (obwohl ich da wirklich kein "Experte" bin) niemand so gut auf den Punkt gebracht wie Eckhart Tolle. Ok, der Mann kommt gelegentlich recht guruhaft daher und gibt dem ganzen an manchen Stellen einen leicht esoterischen Touch, aber "Jetzt!" (dünnes Buch, gut lesbar, leicht bei Amazon zu finden) ist zu diesem Thema das Beste, was ich jemals gelesen habe und im Gegensatz zu den meisten ähnlichen Werken absolut nicht "konfessionell gebunden".

... und ich hoffe, dass das jetzt nicht als werbender Kommentar einsortiert wird. Bin nur Leser ...

[Ich habe das Buch mal rausgesucht: Es ist hier bei Amazon zu finden. Martin.]

markus am 27.04.04 19:24 #