16. April 2004

[ Business Weblogs ]

LearningObjects, RSS, Weblogs und Trackback

Marius Schulze hat eine interessante Web-Präsentation zu RSS, Weblogs und TrackBack im Umfeld einer Learning Objects Datenbank aufgestöbert.

In ihr wird der Maricopa Learning Exchange gezeigt, eine Datenbank für Lernobjekte, in die Trackback eingebaut worden ist. Die Präsentation erklärt, wie RSS, Weblogs und Trackback genutzt werden können, um Learning Objects zu finden und weiterzuentwickeln. Das geht so:

  1. Über Newsaggregation finden Lehrkräfte neue Lernobjekte.
  2. In ihren Weblogs entwickeln sie Entwürfe, brainstormen oder schreiben darüber, wie sie ein Objekt verwenden wollen und was ihnen noch fehlt.
  3. Sie schicken einen Trackback auf das Lernobjekt (Beispiel) und geben diesem so Kontext.
  4. Die Weblogs der Lehrkräfte können wieder aggregiert werden.

Die Präsentation ist in Flash und dauert reichlich zwanzig Minuten. Sie wurde mit Macromedia Breeze erstellt, einem sehr interessanten multimedialen Format: Man sieht die Präsentationsfolien und hört die Stimmen der Vortragenden. Man kann zwischen Folien hin- und herspringen und den Ablauf anhalten. Hyperlinks sind klickbar. Über eine Navigationsleiste links und eine Zeitanzeige unten kann man sich gut orientieren.

Schade dass die Beispiele nur fiktiv sind - das Szenario gefällt mir sehr gut: Durch die Learning Objects wird die Anwendung von Weblogs sehr konkret und durch die RSS-Ausgabe der Objektdatenbanken ist der Sinn von Newsaggregation sofort ersichtlich. Das "Zurück-Trackbacken" von den Weblogs in die Objektdatenbank ist großartig: Viele Content-Datenbanken leiden darunter, dass den in ihnen abgelegten Objekten der Kontext fehlt. Durch diese Trackbacks erhalten die Objekte Kontext und es wird Suchern möglich, Kontakt zu Leuten aufzunehmen, die das Objekt verwendet haben.

Die Autoren der Präsentation sind Alan Levine, Brian Lamb und D'Arcy Norman.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Cool! Ist eines der ersten - und scheinbar nicht ganz kleinen Projekte - die ich gesehen habe, wo das Mem "Knowledge Management durch Blogging" wirklich praktiziert wird.

Was ich allerdings beim ersten Durchpflügen der Präsentation nicht gefunden habe, ist, wie die hier Wikis einsetzen, um gemeinsam Pakete oder Teile davon zu bearbeiten. Vielleicht war ich einfach zu oberflächlich/eilig.

Auch Trackbacks werden in der Praxis zumindest kaum verwendet. Auf den ersten Blick sieht die MLX deshalb eher aus wie eine klassische Datenbank von "Steckbriefen", über die man sich per RSS informieren lassen und die man kommentieren kann. Die Blog-typische Vernetzung von Themen scheint (noch) keine große Rolle zu spielen.

markus am 17.04.04 10:33 #