3. März 2004

[ Internet ]

Link mich, Spiegel!

Spiegel Online hat eine AP-Story über Social Networks übernommen, in der auch ein gewisses "E-Business-Weblog roell.net" (eigenwilliger Name) vorkommt.

An das Prinzip von Friendster lehnt sich in Deutschland der neue Dienst Friendity an. Dessen Gründer Stefan Smalla äußerte im E-Business-Weblog roell.net die Erwartung, dass Freundschaftsnetzwerke in drei Jahren "eine alltägliche Anwendung wie heutzutage E-Mail und Suchmaschinen" sein werden.

Willkommen, Spiegel-Leser! Hier ist der Link zum Interview mit Stefan Smalla, den Euch die Redaktion unterschlagen hat.

Lieber Spiegel: Setzt doch bitte einen Link. Bitte. Ich sag auch nie wieder böse Sachen. Wirklich nicht.

[Nachtrag] Ein Link auf roell.net ist eingefügt worden. Danke!

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Einer hats also doch geschafft: Martin meldet, dass sein Weblog im Spiegel erwähnt wurde. Zunächst kein Link, das aber holte der Spiegel umgehend nach. Obs daran gelegen hat, dass Martin insistierte? Jedenfalls sehe ich schon wieder die Diskussionen...

Late Night Blog: Verlinkt (03.03.04 23:05)

  1. Der Spiegel bringt eine AP-Agentur-Meldung über Social Networks.
  2. Der Artikel zitiert aus einem

blogosfear.org: Ich bin ein Blogger! Gebt mir einen Link! (04.03.04 10:44)

"Vernetzung findet nicht nur zwischen Web-Sites, sondern auch zwischen Menschen statt. Beim "social networking" bringen sich Internet-Nutzer mit ihrer Persönlichkeit ein, stellen ihre Interessen vor und knüpfen Beziehungen zu Freunden oder zu Freunden ...

Metablocker: Soziales Netzwerken der neue Trend (05.03.04 15:12)

 

jetzt darfst du nichts böses mehr sagen. spiegel hat nen link zu dir... also zumindest zu http://www.roell.net/.

ix am 03.03.04 14:51 #
 

Wow, das ging schnell. Wenn sie jetzt noch einen direkten Link zum Interview draus machen bin ich glücklich. Wobei... so ist das eigentlich auch prima. ;-)

Martin Röll am 03.03.04 14:55 #
 

Und es war nicht mal böse Absicht: "E-Business-Weblog roell.net" stammt wörtlich aus dem AP-Korrespondentenbericht, der auch (noch) bei Yahoo zu finden ist. Am Ende gab es - das ist mittlerweile üblich geworden - ein paar Links, nämlich zu Orkut, Friendster und Meetup. Spiegel Online hat die Links so übernommen.

Alexander am 03.03.04 18:04 #
 

Hm, das wird ja mächtig Traffic auf deiner erzeugen - neulich hat ein sp.online-Artikel ja Wikipedia partiell lahmgelegt...andererseits natürlich eine gute pr.. ;)

torsten am 03.03.04 18:11 #
 

Ich habe den Artikel auch eben im Standard entdeckt. Dort hat man das "roell.net" im Artikel als Link umgesetzt (und den Artikel bunt bebildert). Mal sehen, was die Logfiles morgen sagen.

Martin Röll am 03.03.04 18:22 #
 

> "E-Business-Weblog roell.net" (eigenwilliger Name)

Sorry, kannitverstan! Den Namen hast du doch deinem Weblog gegeben, da können die Spiegeleier nun wirklich nix für ;-)

lazerte am 04.03.04 11:35 #
 

Dieses Weblog heißt "Das E-Business Weblog". Es ist nicht "ein E-Business Weblog" mit Namen "roell.net". Aber das sind (unwichtige) Details.

Martin Röll am 04.03.04 15:14 #
 

Willkommen im Klub der Verlinkten.
Die Wikipedia wird ja so langsam schon regelmäßig verlinkt, auf "Troll" haben sie mal verlinkt.

TomK32 am 05.03.04 07:19 #
 

Und heute auch um Stern.

Beate am 08.03.04 13:25 #