27. Januar 2004

[ Business Weblogs ]

Politiker-Weblog: Jan Marijnissen

Jan Marijnissen, der Vorsitzende der niederländischen Sozialistischen Partei, hat ein Weblog gestartet (via Dienstraum).

Im Gegensatz zur österreichischen Außenministerin Benita Ferrero-Waldner, deren Internetpublikation zwar "Weblog" heißt, aber keine der erweiterten Möglichkeiten nutzt, die Weblogs gegenüber normalen Webseiten haben, ist bei Marijnissen das volle Programm implementiert: Es gibt Permalinks und RSS, offene Kommentare und sogar TrackBacks sind möglich. Als technische Basis kommt WordPress zum Einsatz.

In den Niederlanden bloggt neben anderen Politikern auch der Finanzminister, Gerrit Zalm.

Be den vielen Politiker-Weblogs, die in diesen Zeiten gestartet werden, ist es entscheidend, darauf zu achten, welche davon wirklich Weblogs sind: Einfach nur Tagebücher ins Netz zu stellen ist überhaupt nicht innovativ, auch nicht, wenn man es "Weblog" nennt oder es mittels einer Weblog-Software tut. Interessant und hilfreich um Wähler zu überzeugen, sind Webseiten und Weblogs nur, wenn sie Offenheit, Kommunikation und Interaktion zulassen.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.