8. Januar 2004

[ Marketing ]

"Wir haben Angst"

Ich hasse solche Mails. Inbrünstig. Ich könnte mich stundenlang darüber auslassen, wie elend so etwas ist.

Keine Angst, das hier geht schneller.

Aus meiner E-Mail:

BLUBBER übernimmt keine Garantie dafür, dass die bereitgestellten Informationen vollständig, richtig und in jedem Fall aktuell sind. Dies gilt insbesondere für alle Links, auf die unsere Website direkt oder indirekt verweist. BLUBBER ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich. BLUBBER behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen. Layout, Gestaltung sowie Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung und Vervielfältigung sind nur zu privaten Zwecken gestattet. Veränderungen dürfen nicht vorgenommen werden. Eine öffentliche Verwendung des Angebots darf nur mit Zustimmung des Betreibers erfolgen.

Ich darf das mal übersetzen:

"Wir haben Angst, Fehler zu machen. Wir haben Angst, dass sich die Welt ändert und dann etwas, das wir mal gesagt haben, nicht mehr stimmt. Wir haben Angst, dass das dann jemand merkt. Wir haben Angst, dass er es merkt und dann denkt, dass wir was falsch gemacht haben. Wir wollen nichts falsch machen. Aber manchmal machen wir halt was falsch und davor haben wir Angst. Wir haben auch Angst vor der Welt draußen. Denn die ändert sich noch viel mehr als unsere Welt. Wir können ja wirklich nichts dafür, dass sich da alles ändert und das was, auf das wir heute zeigen, morgen vielleicht anders aussieht! Wir haben auch Angst vor Anwälten. Wenn ihr uns was Böses wollt, dann nehmen wir sofort alles, was Euch stört, zurück. Das wollten wir nur schonmal gesagt haben. Verlasst Euch lieber nicht auf uns, denn womöglich müssen wir uns das alles, was wir mal gesagt haben, nochmal komplett anders überlegen. Und ihr, ihr Bösen in der bösen Welt: Fasst ja nix an! Das ist alles unseres! Wirklich! Wir werden ganz doll sauer, wenn ihr was damit macht, ohne uns zu fragen. Hört gut zu: Ihr-dürft-es-ni. Wagt es also ja nicht! Euer BLUBBER."

Corporate Communications im Jahr 2004. Es ist noch viel zu tun.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Martin Röll übersetzt einleuchtend einen Disclaimer auf für Menschen begreifbares Deutsch. Es ist nicht das erste mal das Angst hier Thema ist, und wohl auch nicht das letzte mal....

Interdependent Thoughts: Angst und Corporate Communication (09.01.04 11:42)

 

Leider, leider ist der "Disclaimer-Wahn" nicht immer ein Ausdruck von Angst sondern oft lediglich der Versuch einer rechtlichen Absicherung. Stichwort: Haftung.

Heiko Hebig am 08.01.04 20:40 #
 

Da muss ich Heiko recht geben. Der Disclaimer Wahn, wie in Heiko nennt, ist zwar zurückgegangen, doch findet sich auf vielen Websites immer noch solche Hinweise. Grund: Die (berechtigte) Angst vor irgend welchen arbeitslosen Advokaten, die scheints wahllos private Website Betreiber verklagen.

Wenn man bedenkt, dass schon bei einer privaten Website ein Streitwert von bis zu 25.000 ? gerichtlich genannt werden kann ( ein Post aus einem Forum in dem ich gelegentlich verkehre ) resultieren Abmahnungsgebühren von 400 - 1000 ?.

Das finde ich nicht mehr witzig und erweitere daher lieber meinen Haftungsauschluss.

Wenn du diese Geschichte allerdings als Mail erhältst, kommt mir das etwas übertrieben vor.

Mein Grundsatz: Sichere Dich ab, aber belästige niemanden mehr als nötig damit.

Thomas am 08.01.04 23:55 #
 

Das sehe ich _leider_ auch so. Die ganzen Abmahnungswellen beängstigen mich. Und wenn ich mir daufaq ansehe, dann stehen mir die Haare zu Berge, und mein Blut stürzt zu Tal.
Es ist zum Grausen, wie Anwälte und Jurisdiktion eine relativ neue Technologie zum Spielfeld für die Hebung des pekuniären Pegels und für "Zensur" benutzen (man denke auch nur an den hirnrissigen Streit um die Deeplinks).

Lieber 5 Mio. Disclaimer benutzen als von irgendeinem "Winkeladvokaten" angegangen zu werden (muss ich jetzt rechtliche Schritte fürchten, weil ich Winkeladvokat geschrieben habe? Allein die Frage, die sich mir ins Bewusstsein drängt, zeigt doch die Situation).

Wolfgang Jarausch am 09.01.04 00:15 #
 

~ übernimmt keine Garantie dafür, dass die bereitgestellten Informationen vollständig, richtig und in jedem Fall aktuell sind.
Das lässt sich kürzer und eleganter sagen. Und ja wir irren alle einmal.

Dies gilt insbesondere für alle Links, auf die unsere Website direkt oder indirekt verweist. ~ ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.
http://www.internet4jurists.at/link/urt_de.htm Diesen Disclaimer kann man nun wirklich bleiben lassen. ;o) Er schützt nicht. Auch wenn er wohl nicht schadet. ;o)

~ behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen.
In der E-Mail die raus ist raus. Da gibt es keine Ergänzungen, Änderungen und weitere Ankündigungen ... ja nun.

Layout, Gestaltung sowie Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Steht im Urheberrecht. Nicht selten haben Unternehmen bei grafischen Arbeiten selbst nur ein einfaches Nutzungsrecht. Das heißt, sie könnten ggf. gar nichts bestimmen. ;o)

Veränderungen dürfen nicht vorgenommen werden. Eine öffentliche Verwendung des Angebots darf nur mit Zustimmung des Betreibers erfolgen.
Siehe oben. ;o)

Alles in allem halte ich diesen Disclaimer auch für ungeschickt. Es geht kürzer und eleganter.

Silke Schümann am 09.01.04 00:28 #
 

www.eleganterdisclaimer.de - wir entickeln den persönlichen disclaimer für Sie.

Nico am 09.01.04 10:20 #
 

Die Begründung "Ich mache das ja nur, weil es so viele böse Abmahnanwälte gibt" kann ich nicht gelten lassen. Kein Disclaimer hindert den Anwalt am Abmahnen. Wirkung haben die meisten Disclaimer nur in der Vorstellung ihrer Verwender. Ob die Leute sich auch beim nächsten Hochwasser auf den Deich stellen und passende Beschwörungsformeln murmeln? Von der Wirksamkeit her ist das nämlich ungefähr das gleiche.

Mark Obrembalski am 09.01.04 11:58 #
 

Hierzu passt sehr gut:
Dumm, Dümmer, am Dreistesten vom MEX Blog.

Heiko Hebig am 10.01.04 13:54 #