25. November 2003

[ Zitate ]

Quote of the Day (Komplexität)

"For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong."
--Henry Louis Mencken
(Gesehen in einer Mailsignatur von Martin Herbaty)
Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Ich will ja nicht hämisch werden, aber Dein Einsatz dieses Zitates (und insbesondere des Begriffes "Komplexität") zeigt m.E. mal wieder, wie Wirtschaftswissenschaftler (mathematische) Begriffe übernehmen, ohne sie zu verstehen. Ich habe (irgendwo zwischen Schmunzeln und Entsetzen) die Aneignung der Begriffe "Katatrophentheorie", "Chaostheorie", "Neuronale Netzwerke" etc. durch die Wirtschaftswissenschaften verfolgt. In all diesen Fällen wurde der Begriff ohne die dahinterliegende (wissenschatliche) Bedeutung übernommen, stattdessen auf eine "intuitive" (vulgo "vulgäre") Bedeutung gesetzt (so hat die "Chaostheorie" nichts, aber auch gar nichts mit "Durcheinander" oder "laissez faire" zu tun), trotzdem aber die wissenschaftliche Bedeutung der Begriffe zur Legitimation herangezogen.

Und daher – massiv vereinfacht, damit es auch Wirtschaftswissenschaftler verstehen ;o): "Komplexität" handelt von einfachen Ursachen, die seltsamerweise unverhersehbare (sprich komplexe) Ergebnisse zeigen. Und nicht umgekehrt.

Der Schockwellenreiter am 25.11.03 15:59 #
 

Ich will ja nicht sprachphilosophisch werden, aber wie manche Naturwissenschaftler auf dem "Eigentum" an Begriffen bestehen, die in anderen Bereichen möglicherweise nicht "richtig" im Sinne des Naturwissenschaftlers, aber hilfreich sind, amüsiert mich.

Martin Röll am 25.11.03 16:59 #
 

Das ist nicht das Problem. Von mir aus können Wirtschaftswissenschaftler ihre völlige eigene Begrifflichkeit entwickeln. Aber sie sollten dann zur Legitimation nicht die Mathematik (übrigens eine Geistes- und keine Naturwissenschaft) heranziehen.

Der Schockwellenreiter am 25.11.03 17:13 #
 

Hihi, diese Diskussion erinnert mich auch daran, wie viele Gruppierungen den Begriff "Marketing" für sich vereinnahmt (und verhunzt) haben. Es fließt halt alles, gell?

Wolfgang Jarausch am 25.11.03 22:48 #
 

Das Buch ist zwar nicht der Weisheit letzter Schluss, aber viele SW-Entwickler werden dem wohl zustimmen:
Fact 21. For every 25 percent increase in problem complexity, there is a 100 percent increase in solution complexity.


Ansonsten kann ich dem Schockwellenreiter nur zustimmen. Ein Buch welches sich diesem Thema (allgemeiner, nicht beschränkt auf WW) widmet, ist "Eleganter Unsinn" von Sokal und Bricmont.

Sencer am 28.11.03 13:17 #