20. Oktober 2003

[ Buchmesse ]

Buchmessenblogger

Es waren 10 lange Tage in Frankfurt. Ich habe eine Menge Blogger getroffen. Da waren, in willkürlicher Reihenfolge...

  • Sierra, Salesmensch mit "Killerinstinkt" (den er bei den Messehostessen gerade so noch abschalten konnte...), Powerpoint-Bezwinger, Flyerverteiler, Von-Martin-TQM-Ratschläge-Empfänger. ;-)

  • Thomas Burg, der am Ende seines Vortrags dann doch noch "RSS" sagte, womit ich meine Wette gewann und Klaus Eck, der zwar nicht "RSS", aber dafür ziemlich oft "Content" sagte.

  • Heiko Hebig, den Fotografen mit der Mütze (ok, die Mütze ist Lyssas) und Lyssa, die ja "nur eine Diary" schreibt, aber genauso referrersüchtig ist, wie wir alle.

    Heiko Hebig in einem Café in Frankfurt, Lyssas Mütze tragend.

  • Stefan "Moe" Mosel, endlich mal persönlich, leider viel zu kurz, mit der genialsten Zusammenfassung des Weblog-Tags auf der Buchmesse:
    Lyssa: Ich hab kein RSS, muss ich jetzt Tagebuch schreiben?

    Klaus Eck: Paid Content!!

    Martin Röll: Paid Content??

    Thomas Burg: CMS, Weblog, PermaLink, User-driven Innovation, RSS.

    Dieter Rappold: twoday twoday twoday

    Oliver Gassner: Ich war das Usenet.

  • Andrea Diener, ebenfalls viel zu kurz, die Expertin für die Buchmessenparties ist und wunderschön schreibt.
    ...ich entschied mich für ein Thunfisch-Maki. Die trocken-salzige Algenhülle streifte meinen Gaumen, dann quoll aromatischer Reis hervor, unter dem Druck der Zunge entließ das Sushi seinen weichen Fischkern gen Zungenspitze und ich bekam ein Bild von meiner ganz persönlichen Paradiesvorstellung.

  • Esther Karay (Zu kurz! Wiederhole ich mich?), die ich nicht kannte, die aber mich kannte, was mich ganz furchtbar unsicher machte.

  • Gerhard Schoolmann (Verabredung übers Weblog! :-)), von dem ich in unserem langen Gespräch - die Lesung zu der ich eigentlich wollte, habe ich gerne ausfallen lassen - sehr viel gelernt habe, nicht nur über die Gastronomie.

  • Oliver Gassner, eine ganz besondere Freude, weil ich ihn schon seit langen Zeiten ("damals gab es noch keine Blogs" [tm]) aus Mailinglisten kenne, der in seiner ganzen Genialität irgendwann nachts in einem thailändischen Restaurant im Bahnhofsviertel plötzlich die beste Weblog-Definition formulierte, die ich in meinem Leben gehört habe. (Wir perfektionieren die noch und rücken die dann raus, keine Angst.)

  • smarts, versklavt von einer Frankfurter Bank, die ihn nichtmal pünktlich zum Bloggertreffen weggehen ließ. ;-) Ich hoffe, wir sehen uns mal wieder und haben dann etwas mehr Zeit.

  • Robert Basic, nicht zum ersten und bestimmt auch nicht zum letzten Mal, wie immer mit Zigaretten, Humor und vielen Plänen.

  • Christoph Rummel aka "bronski", mit der coolsten Digitalkamera im Scheckkartenformat und einer Menge Geschichten.

  • Rainer Langenhan und Melanie Langenhan, zu kurz und dabei so lang, bis uns die Bäckerin aus dem Laden geworfen hat. Fortsetzung folgt.

  • Sven "tzwaen" Przepiorka und Ralf "Ralle" Graf. (Wanderer, kommst Du nach Wiesbaden, so labe Dich an Bier und Kaffee und bestelle auf keinen Fall den Rotwein, den Dir der Kellner des Lumen andrehen will... ist besser für den Geldbeutel und die Geschmacksnerven.) Danke für den interessanten Abend. Sollten wir öfter machen.

Vielen Dank für Eure Zeit, Geduld, Nerven, die Diskussionen, den Unsinn, die gemeinsame Arbeit... das waren außerordentliche Tage.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.