13. September 2003

[ Live Blogging , Wireless and Mobile ]

live from freifunk.net summer convention

"So wie früher alle ums Lagerfeuer hockten, hocken wir heute um die Steckdosen rum."

(Beobachtung meines Sitznachbarn)

Wahr - so sieht's hier aus. Jede Menge Informatiker und Geeks, jede Menge Notebooks, erstaunlich wenig Kaffee und Zigarettenrauch. Das Ganze ist die freifunk.net summer convention in Berlin, es geht im WLANs und vorne steht Julian Priest von consume.net dem WLAN-Projekt aus London. Hier sind seine Folien. Es folgen live mitgetippte Notizen aus dem Vortrag.

Diese 5 Meter wollten die Leute im Projekt damals überbrücken - nur war das nichrt erlaubt: Um Daten per Funk zu übertragen muss man ein Telekommunikationsunternehmen sein - und die Lizenz kostet 150.000 Pfund.

Wichtiges Anliegen von consume.net: Die Node-Database. "We want to distribute the information *about* the network *through* the network." Neues Projekt dafür: OpenGuides.org (ein Node-Wiki, aber auch Daten in maschinenlesbarer Form (RDF!)).

Zur Zeit sind die meisten Nodes in consume Access Points an ADSL-Leitungen (von kommerziellen Providern). Interessant wäre es aber vor allem, um diese Punkte herum zu routen! Es gibt noch zu viele Punkte, die nur einen Linkup haben. Dadurch bekommen einzelne Punkte (zu) viel "Kontrolle". Deshalb das Mesh-Network: Man erhält Unabhängigkeit vom Provider.

In London ist es jetzt soweit, dass ein Mesh-Network entsteht. Julian sieht, dass das nun überall auf der Welt losgehen kann: Es gibt überall in der "developed" Welt Leute, die dich für WiFi interessieren und die in der Lage sind, Netze zu bauen. Die Kosten sind nun niedrig, die technischen Probleme lösbar.

Julian Priest
Julian Priest

[Nachtrag] Eine Zusammenfassung der Convention