19. August 2003

[ Trends ]

Surfen am Vormittag: Fotogalerien, Jabber, Digitale Bücher und andere Dinge.

Haiko Hebig bedankt sich für einen Link zu The Exhibit Engine, einer Software für Web-Fotogalerien, einer möglichen Alternative zu Gallery. Ein Teil der Ehre gebührt Heiko, der der hat mich zu dieser langen Liste von "Image Indexing"-Softwaregeschickt.

Von Haikos heutiger Linksammlung surft man weiter zu Russell Beattie, der eine Explosion in einer Ölraffinerie direkt in seiner Nachbarschaft beobachtet und gebloggt hat.

Bei Russell surft man weiter und erfährt, dass das neue Trillian Jabber unterstützt. Da wird sich Nico freuen. ([Nachtrag] Mehr Details hier. Und wo hab ich den Link her? Aus den "Jabber News" aus Nicos Sidebar...)

Weiter bei Russell (Note to self: Mehr in Russels Blog lesen): Er schreibt über ein eBook, das er kürzlich gelesen hat und über die Leseerfahrungen.

"I think this is the first time I've actually read a novel my laptop and it's surprisingly doable. (...) I found sitting in an easy chair with the computer on my lap and my scroll mouse on the arm rest worked perfectly. I was like Stephen Hawkings... I could read for hours like that without actually needing to move more than a single finger muscle if I propped my head just the right way."

Er verweist auf eine Story auf Slate, in der es um das "Klauen" von digitalen Büchern geht.

Es ist heute ohne weiteres möglich, ein Buch in kürzester Zeit abzuscannen und digital verfügbar zu machen. Beim letzten Harry Potter ist das auch schon passiert. Könnte es jetzt künftig in der Buchdistribution, zumindest in bestimmten Nischen (Nachschlagewerke, besonders gefragte aktuelle Bücher) zu ähnlichen Effekten kommen, wie im Musikgeschäft?

Und so könnte ich den ganzen Vormittag weitersurfen, wenn ich nicht noch... tja, was Sinnvolles arbeiten müsste.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

ob Trillian Jabber unterstützt oder nicht, ist mir eigentlich egal :)

Wer Jabber einsetzt, braucht keinen Client, der auch andere IM Netze bedienen kann...

Nico am 19.08.03 15:40 #
 

Das ist eine ziemlich fundamentalistische Einstellung, die schon vielen Unternehmen und Softwareprojekten das Leben gekostet hat.

Martin Roell am 19.08.03 19:16 #