11. August 2003

[ Unternehmen ]

Die Welt des Haim Saban

Ein Interview in der Welt am Sonntag lässt tiefe Einblicke in die Weltsicht Haim Sabans zu. (via Nico Lumma, der jetzt wirklich bald Vater wird.)

F: "Herr Saban, wann haben Sie das letzte Mal deutsches Fernsehen eingeschaltet?"

Haim Saban: (lacht) "Das ist die cleverste Frage, die mir gestellt wurde, seit ich mich in das deutsche Abenteuer gestürzt habe. Aber ich muss zugeben, dass ich nicht viel deutsches Fernsehen sehe."

"Es gibt da etwas, was ich bei ihnen nicht verstehe: Wie können öffentlich-rechtliche Programme, die Millionen und Millionen Euro an Gebühren bekommen, immer noch das Recht haben, Werbung zu senden und auf diese Weise den privaten Sendern, die sich nur aus Werbung finanzieren, 400 bis 500 Millionen Euro wegzunehmen. Das kann doch nicht sein."
Regulierungsforderungen mal andersrum... und eine interessante Vorstellung eines Markts.

(Es ist eine völlig irrige Vorstellung, davon auszugehen, dass wenn die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender keine Werbung mehr senden dürften, diese Werbegelder 1:1 zu den privaten Sendern fließen würden.)

WamS: "Werden Sie dagegen angehen? "

Saban: "Ich werde ARD und ZDF einen Tausch anbieten. Die privaten Sender könnten einige öffentliche Aufgaben übernehmen. Sie könnten beispielsweise für zwei Stunden in der Woche am Samstag- oder Sonntagmorgen Erziehungssendungen zeigen, wenn die Kinder zu Hause sind. Dafür überlassen uns die öffentlichen Sender ihre Werbung. "

Planwirtschaft.
"Deutschland befindet sich in einer Krise. Ja, das stimmt. Der Werbemarkt schrumpft, und es gibt Arbeitslosigkeit. Auch das stimmt. Glaubt aber irgendjemand, der im vollen Besitz seines Verstandes ist, dass Deutschland eine Krise wie Japan erlebt oder dass sie zehn Jahre weitergeht? Ich sage Ihnen: Jeder Zeitpunkt ist gut, um in Deutschland zu investieren."
Viel Glück.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

lol, auf das "Tauschangebot" wird ARD und ZDF bestimmt eingehen... Das würde sich für die ja richtig rechnen ;-)

Nico Zorn am 11.08.03 17:51 #
 

Wer sind eigentlich die Investoren hinter S.?

Cornelius am 11.08.03 21:15 #
 

Ich finde, in dem Interview sagen die Fragen sehr viel mehr aus, als die Antworten. Genauso wie die Tatsache, dass die Welt am Sonntag auch die kleinen Nebengespräche mit Mama abgedruckt hat !

Offensichtlich hat Saban nicht nur die Anteile von Kirch übernommen, sondern auch den Kleinkrieg mit den Leuten vom Springer Verlag...

Björn am 12.08.03 12:01 #
 

Wohl aufgrund der Nachricht über die "kreative Pause" von Harald Schmidt sind die Zugriffe auf diese Seite seit gestern extrem angestiegen, da sie für den Begriff "Haim Saban" sehr gut in Google platziert ist. Da das zu einem Schwall sinnloser, beleidigender Kommentare meist anonymer Kommentierender geführt hat und ich es leid bin, sie weiter zu löschen, schließe ich diesen Kommentarthread.

Martin Röll am 09.12.03 13:08 #