15. Juli 2003

[ Business Weblogs ]

Wo bleiben die Politiker-Weblogs?

In London fand gestern eine interessante Veranstaltung statt:

Westminster is to hold a world-first tonight, when around 120 bloggers descend on parliament for a discussion on how politicians can best use the "blogosphere" to further policy and public interaction.

120 Blogger, die mit Politikern darüber diskutieren, wie die Blogs nutzen können...

Bisher sind Politiker furchtbar langsam dabei, Weblogs für sich zu entdecken. Zwar gibt es eine Reihe von Politiker-Tagebüchern, die aber meistens kaum gepflegt sind oder mehr wie Terminlisten und Pressemitteilungsseiten aussehen.

Als "Politiker-Weblogs" recht bekannt sind Peter Pilz in Österreich, der ein Online-Tagebuch schreibt und MdB Kristina Köhler, die eine Weblog-Software verwendet um vor allem auf Pressemitteilungen zu verlinken.

Spannend ist das alles nicht. Wo sind die Politiker, die Interessantes und Konkretes aus ihrer Arbeit schreiben? Die über ihre Ideen und Ziele nachdenken? Die nicht nur texten: "Heute war ich auf dieser Veranstaltung. Es war interessant. Hier ist eine Pressemitteilung.", sondern etwas von ihrer Persönlichkeit durchblicken lassen? (Ihr habt doch eine, oder? Ihr redet im richtigen Leben doch auch nicht alle wie Herr Westerwelle!) Das schönste Fotolächeln hilft Kristina Köhler nicht, wenn sie klingt wie eine Maschine!

"Auf der Internetseite der Wiesbadener Bundestagsabgeordneten Kristina Köhler kann seit heute ein neuer Newsletter abonniert werden: Der Newsletter gibt als E-Mail in monatlichen Abständen aktuelle Informationen und Hintergrundberichte über die politische Arbeit der Abgeordeten. Er richtet sich an alle politisch Interessierten, die über das politische Wirken Kristina Köhlers auf dem Laufenden gehalten werden wollen. Der Newsletter ist damit ein weiterer Mosaikstein im Ansatz der Abgeordneten, den politischen Prozess transparent und bürgernah zu gestalten."

Netter Text. Aber so so wird das nie was. Bürgernähe könnte so einfach sein: Redet einfach mal wie richtige Menschen! Diskutiert mit Euren Wählern! Da draußen werden jeden Tag kilobyteweise politische Äußerungen in Weblogs gestellt! Und wo seid ihr? Ihr seid nicht dabei. Ihr linkt nicht. Ihr diskutiert nicht mit. Warum?

In den USA ist Howard Dean gerade dabei, als "erster bloggender Präsidentschaftskandidat" Geschichte zu schreiben (den Artikel in der Süddeutschen haben sie gelesen, oder?). Sie könnten es ihm nachmachen.

Ihren Bekanntheitsgrad erhöhen? Wähler binden? Mit Bürgern interagieren? Das ist vielleicht gar nicht so schwer. Sie brauchen dafür etwas Mut, Persönlichkeit, Lernbereitschaft und ein angemesses Budget für mein Honorar. Und wenn es ihnen nicht gefällt, kriegen sie ihr Geld wieder. Klingt das gut? Meine Telefonnummer steht oben rechts.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Ziemlich genau 24 Stunden nach dem Posten meines Eintrags zu Politiker-Weblogs am Dienstag rief mich Sven Przepiorka an. Er hatte eine ganze Menge interessanter Kommentare zu meinem Artikel und zu Weblogs in der Politik überhaupt und so haben wir über...

Das E-Business Weblog: Noch mehr zu Politiker-Weblogs (18.07.03 16:25)

 

Ich habe mal eine Email an die MDB meines Bezirks geschrieben und nie eine Antwort erhalten. Die meisten sind wohl schon mit der Bedienung eines Email-Programmes überfordert...

Joern am 15.07.03 22:44 #
 

Hallo Martin,

also ich muss sagen, dass das Blog von Peter Pilz schon eine ganze Menge von seinem politschen Leben durchscheinen läßt. Persönlicher Stil mit vielen Insiderinfos. Imho ein leuchtendes Beispiel für ein gutes politsches Blog. Da tust du ihm Unrecht wenn du es als "nicht spannend" abstempelst.

Den Vergleich Präsidentschaftskandidat der USA vs. MdB aus Deutschland halte ich für eine wenig gewagt. Allerdings hast du recht, wenn du sagst das man es ihm nachmachen kann. Wenn man will und mit deiner Hilfe natürlich ;-) *alterStratege*

Gruß
Marius

Marius am 16.07.03 10:05 #
 

Ich habe sogar noch mehr Unrecht getan: Sven Przepiorka machte mich gestern (in einem langen Telefonat; dazu mehr in einem späteren Blogeintrag, der dann über den TrackBack auf diesen Artikel zu finden sein wird) darauf aufmerksam, dass es bei Kristina Köhler noch mehr Weblogs gibt: Die verschiedenen Rubriken der Seite (Berlin, Wiesbaden, etc) sind alles Weblogs und im "Interaktiv"-Teil gibt es auch ein "richtiges" Tagebuch, das sich wirklich nett liest - das allerdings seit März auch nur zwei Einträge hat. Damit wird natürlich niemand gebunden.

Zum "Weblog" von Peter Pilz: Richtig, die Texte sind durchaus interessant (wobei mir da zum Verständnis oft der Kontext fehlt), da habe ich oben ziemlich brutal vereinfacht. Allerdings fehlen mir Links, um das Geschriebene vertiefen zu können, fehlen mir Permalinks, um es wiederfinden zu können, fehlen mir Tools, um auf dem Laufenden zu bleiben... ich kann mir kaum vorstellen, dass das _so_ viele Leute lesen werden, egal welche Mühe er sich gibt. (Hallo Herr Pilz, lesen Sie hier mit? Verraten Sie uns Ihre Zugriffszahlen?)

Martin Röll am 17.07.03 18:15 #