30. Juni 2003

[ Blogging ]

Lilia Efimova: One year blogging

Lilia Efimova bloggt jetzt seit einem Jahr. Und sie schreibt etwas unheimlich Schönes dazu:

I wanted to write here about my experiences during this year, but I feel a bit of wordless now. It fits. It's like it has been here always. (...)

It feels simple. You don't need much. You are not afraid. You can be yourself.

It challenges. It feels like flying, like opening new doors. You don't know what will be there tomorrow, but you are looking forward to it. It's interplay. Dialogues. Care. Growth. And you don't need words to explain it. Living through it is much better.

Bloggen kann man "Fühlen". Deshalb versuche ich immer, wenn Leute mich nach Weblogs fragen, ihnen möglichst wenig vorzutheoretisieren, sondern erzähle Geschichten: Wie mein Weblog meine Arbeit und vielleicht mein Leben verändert hat. Was anderen Leuten passiert ist. Was passiert, wenn man schreibt und andere linken. Wie aus Hypertext Beziehungen werden.

Es geht nicht darum, dass wir chronologisch von oben nach unten Microcontent publizieren. Sondern darum, wo die Magie liegt.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.