27. Juni 2003

[ Trends ]

Standards für digitale Inhalte in Heimnetzen

Unterhaltungselektronik und PC-Technologie gingen bisher getrennte Wege. Aber es ist klar, dass sie konvergieren müssen: Es macht überhaupt keinen Sinn, dass sich mein Fernseher nicht mit meinem Computer oder die HiFi-Anlage nicht mit dem MP3-Player unterhalten kann.

Bisher versuchten viele Hersteller noch, in ihren Ecken zu bleiben und die alte Welt der getrennten Technologien zu verteidigen. So langsam ändert sich das jetzt.

Heise News-Ticker: Branchenführer wollen Standard für Digital-Inhalte im Heimnetz

17 Unternehmen aus IT- und Unterhaltungselektronik haben sich jetzt in der Digital Home Working Group zusammengetan. Der Plan ist, eine Technologieplattform auf etablierten Standards wie z.B. IP und WLAN zu entwickeln, auf der dann Produkte für das "digitale Heim" entwickelt werden können.

Eine spannende und eine notwendige Entwicklung.

Und ich frage mich eigentlich, warum ich das zuerst in der DNN und nicht im intellihaus-Weblog gelesen habe. ;-) Für das Projekt hat das nämlich möglicherweise ganz gravierende Implikationen...

(Full Disclaimer: Ich begleite das Projekt intellihaus bzw. seine Leiterin Christine Schlinck beratend und werde, wenn es zu einer Unternehmensgründung kommt, voraussichtlich ein Aufsichtsratsmandat oder zeitweise die kaufmännische Geschäftsführung übernehmen.)

[Nachtrag] (30.06.03): Heise News-Ticker: Der "Smart Garden" für das "intelligente Haus". Tine war schneller. Weblogs rule.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Ja. Du hast Recht. Habe die letzten Tage tatsächlich Heise etwas vernachlässigt. [Grund: Diplomarbeit]
Die Folgen [Vorteile] für unser Projekt besprechen wir mal im Real Life!

Tine am 27.06.03 17:53 #