9. Juni 2003

[ WBS ]

[WBS] "Strategies and Tips for Business Blogging Success"

Das hier ist ein sehr amerikanisches Panel. Schon die Vorstellung von John Lawlor - grauenhaft, wenn ich das als Alteuropäer mal sagen darf. Wir haben hier wirklich ein Kulturproblem: Ich kann diese "Ich bin X, ich habe 35 Jahre Erfahrung, ein Haus, ein Auto, hier sind meine Kunden aus den Fortune 500, boah bin ich toll"-Vorstellungen einfach nicht hören. Nun, sei's drum.

Chris Chambers stellte kurz vor wie die US Armee ein Weblog eingesetzt hat. Relativ unspektakulär.

Greg Lloyd von Tractionsoftware erklärt seine Welt der Business Weblogs ("es gibt ja nicht nur Marketing-Weblogs, sondern auch noch interne und solche die die Brücke von intern und extern gelegentlich überspringen, so wie Produktentwicklungs-Blogs". Ja. Aber nicht neu.)

Sehr viele im Publikum sind marketingorientiert, ganz anders als auf der BlogTalk, wo die Diskussion vor allem um Wissen ging. Ich habe die Befürchtung, dass wir hier noch viel aneinander vorbeireden werder. Die Marketers interessieren sich nicht sehr für die Wissensmanagementaspekte. (Oder - bösartig - sie verstehen sie einfach nicht. Pardon.)

Ein wichtiges Zitat: "Die Unternehmen interessierensich nicht für Blogs. Sie interessieren sich dafür, was Blogs für sie tun können." True. Das Problem nur: Tolle fertige "Solutions" existieren noch nicht (auch wenn Leute wie Lawlor versuchen, solche zu schaffen"). Wir wissen noch nicht genauwie Blogs "funktionieren". (Hint: Das liegt daran, dass sie eben nicht funktionieren. Es geht um schreibende Menschen. Das begreifen die Technokraten aber nicht.) Deshalb tun Unternehmen gut daran, sich duraus "einfach so" für Blogs und nicht für "Blog-Solutions" zu interessieren und sich ihre eigenen Konzepte zu entwickeln. Ich helfe dann auch gerne dabei. ;-)

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.