24. Mai 2003

[]

[BlogTalk] Ulrich van Stipriaan über das Baublog

Ulrich van Stipriaan spricht über das BauBlog. Die Ingenieurwissenschaften an der haben eine große Geschichte - aber keiner weiß davon!

Ulrich, der die Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät für Bauingenieurwesen leitet: "Myproblem is: Nobody cares, that nobody knows."

Er startete das "BauBlog" auf dem Blogspot und informierte die Fakultätsangehörigen per E-Mail.

Die Fakultät hat 20 Professoren und jede Menge Assistenten - sie alle publizieren (auf klassischen Wegen)! Ulrich sah darin Potential für Inhalte für die Öffentlichkeitsarbeit. Zunächst blieben die meisten aber sehr inaktiv. Ulrich scherzt darüber, dass der einzige Weg, viel Feedback zu kriegen, wäre, etwa no more free parking zu Bloggen oder eine Verdopplung der Bierpreise anzukündigen.

Warum ein Weblog? Er will mit der Welt "draußen" und nicht nur innerhalb der Uni kommunizieren. Vor allem, weil die Fakultät neue Studenten braucht. (Wieder scherzt er: In einer Uni ohne Studenten könnte man zwar bestimmt gut forschen, aber... ;-))

(Die Tastatur von Azeem Azhars Notebook (ein Sony Vaio) klappert irrsinnig laut. Ziemlich störend, da er vorne auf dem Panel sitzt.)

Guter Vortrag. Sehr "anfassbar". Endlich ein schönes, praktisches Beispiel. Dieses Panel macht richtig Spaß. Viele praktische Erfahrungen von Weblogs in Organisationen. Sehr "echt". Sehr ehrlich.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.