9. Mai 2003

[ Marketing ]

Deconstructing PR-Speak

Wie liebe ich PR-Sprache! Heute gibt es einen ganz besonderen Leckerbissen, nämlich die Meldung der Messe München zur Zusammenlegung von Systems und InternetWorld. (Wir berichteten.)

SYSTEMS 2003 mit Internet World Germany und Mobile World

Die Messen ergänzen sich in ihrer Lösungsorientierung und B2B-Ausrichtung.


"Die Messen waren eh praktisch gleich."
Die Internet World und Mobile World werden in der Ausstellungsfläche der SYSTEMS eigenständige Bereiche belegen.

"Wir ziehen einen Zaun und schwupps! haben wir zwei zusätzliche Messen."
Der ausgeprägte Kongress-Teil der Internet World und Mobile World wird deren Themenkompetenz zusätzlich inhaltlich zur Ausstellung untermauern.

"Damit haben wir jetzt zum Glück auch wieder genug Referenten. Die anderen waren uns schon fast alle weggelaufen."

Natürlich dürfen in einer Pressemitteilung auch absolute Null-Zitate nicht fehlen. So spricht Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München:

„In der Verlegung zur SYSTEMS sehen wir zusätzlich zu eigenen Besucherpotentialen in den vorhandenen Fachbesuchern der SYSTEMS eine hervorragende Basis für gute Geschäfte für die Aussteller und Sponsoren. Die Internet World und Mobile World werden mit Ihren Schwerpunktthemen Content Management, eBusiness, ISP/ASP, Online Marketing und mobilen Lösungen für Unternehmen – den Besuchern ein ideales und bisher einmaliges Konzept bieten.“

Wie? Äh, ja. Gut.

Ganz besonders drollig ist aber die Rechtfertigung für die Zusammenlegung:

Hintergrund für den Umzug der Internet World und Mobile World nach München ist die Integration des Themas Internet in alle Bereiche der ITK-Branche. „Heute gibt es fast keine ITK-Lösung mehr, die ohne das Internet auskommt, ebenso werden mobile Lösungen zunehmend angebunden an bestehende IT-Infrastruktur,“ so Klaus Dittrich, „Deshalb macht es Sinn, die Kompetenzen zusammenzulegen und den Ausstellern dadurch eine attraktivere Plattform zu bieten.“

...ist die Integration des Themas Internet in alle Bereiche der ITK-Branche... Ich kann mir das Grinsen auf dem Gesicht des PR-Agentur-Praktikanten, das er bekam, als er diesen Einfall hatte., so richtig gut vorstellen... Gratulation!

Systems 2003 (und InternetWorld und MobileWorld und bis dahin noch ungefähr 15 andere Messen): 20. – 24. Oktober 2003, Neue Messe München.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.

Am Mittwoch hatten wir es auf der Buschtrommel: Die Internet World wird von Berlin nach München verlegt und findet parallel zur Systems statt. Jetzt gibt es die knappe Geschichte auch als Langversion in PR Sprech. Eine Analyse.

vowe dot net: PR Sprech (09.05.03 19:28)

 

Ein zufällig vorbeilaufender Passant kommentiert die Zusammenlegung der beiden Messen wie folgt: "Ist mir egal" ;-)

Glaubst Du wirklich, dass war ein PR-Agentur-Praktikant? Dann würden ja so gut wie alle Pressemeldungen von Praktikanten verfasst...

Mich würde mal interessieren, was passieren würde wenn in einer Meldung tatsächlich der *wahre* Sachverhalt stehen würde: "Firma XY verdient nach wie vor kein Geld. "Meinen Porsche gebe ich deswegen aber nicht her", kommentiert der Geschäftsführer die Situation.

Würde zumindest von mehr Leuten gelesen werden und vermutlich auch mehr Aufmerksamkeit erzeugen...

Ein schönes Wochenende wünscht

Nico

Nico Zorn am 09.05.03 12:36 #
 

Wie, in solchen Agenturen arbeiten auch noch andere Leute außer Praktikanten? ;-)

Aber Spaß beiseite: Wenn die Messegesellschaften jetzt ein Weblog hätten und ein wenig darüber geschrieben hätten, was bei ihnen so passiert, wäre das sehr viel "echter" und interessanter gewesen, als mit diesem albernen Gehabe. Weblogs für alle! ;-)
(Die Zielgruppe weiß eh genau, dass und woran die InternetWorld gestorben ist. Also könnte man das auch direkt aussprechen, oder nicht? Müssen wir auf Pressemitteilungs-Niveau miteinander reden?)

(Bei der Gelegenheit bin ich in den Weblog-Archiven noch auf zwei ältere Einträge zur InternetWorld gestoßen: Einer mit einem Verweis zu einem Heise-Bericht (April 2002) und einer mit meinem kleinen Bericht von meinem Messebesuch letztes Jahr (Juni 2002). Schon komisch, sich da selbst zu lesen:

Die Internet-World-Messe ist tot. Freiflächen ohne Ende, belanglose Vorträge, wenig Innovatives oder Spannendes zu sehen, überflüssige "Zusatzmessen" ("Mobile World", "Streaming Media Berlin", ...)... "Werden sie die IW im kommenden Jahr wieder besuchen?" hat mich eine Hostess in der Besucherbefragung gefragt. Ich glaube nicht: Dann wäre ich ja der einzige Besucher!

Die Frage nach dem "wie wird es 2003 aussehen?" aus dem ersten Eintrag wäre jedenfalls beantwortet.)

Martin Röll am 09.05.03 12:55 #
 

"wäre das sehr viel "echter" und interessanter gewesen, als mit diesem albernen Gehabe."

...und wenn sie dann noch das alberne Gerede auf den Messen einstellen und durch sinnvolle Gespräche ersetzen würden, dann würde vielleicht auch noch jemand hingehen. Fakt ist aber, dass ich aus vielen Weblogs heute wesentlich mehr (und günstiger) Informationen und Kontakte erhalte als auf irgendwelchen Messen - Nachteil ist natürlich, dass man dann auf Gratis-Kugelschreiber verzichten muss ;-)

Nico Zorn am 09.05.03 19:15 #