1. Mai 2003

[]

How not to sell coffee to programmers

Markt+Technik verkauft jetzt Kaffee (via schockwellenreiter). Sie machen dabei aber gleich eine Menge Sachen falsch:

[Es folgt nur Blödsinn. Hey, es ist Feiertag!]


Der Kaffee für Programmierer und Kaffeefans! Der Markt+Technik Kaffee ist eine besonders milde Spezialität und überaus bekömmlich. Er eignet sich für Vieltrinker und programmierfreudige "Nachtarbeiter", da er sehr magenfreundlich ist und einen ausgewogenen Koffeingehalt hat.

Leute! Einen milden Kaffee für Programmierer? Magenfreundlich? Ausgewogener Koffeingehalt? Das Gegenteil wird benötigt! Meeehr Koffein! Härterer Kaffee! Un-mild-heit! Bloß nicht so einen Siff!

Verpackt in einer Design-Dose ist der Kaffee sicher vor Frischluft und Aromaverlust geschützt.
... und richtig hässlich. Ernsthafte Kafeetrinker haben ihre eigenen Dosen. Ohne bunte Aufkleber.
Damit Sie die besondere Qualität der Bohnen mit eigenem Auge erkennen können, liefern wir ihn ungemahlen aus.
Wäre ja auch noch schöner... (ich messe Kaffeequalität ja eher mit der Nase als mit den Augen, aber egal...)

Das Schlimmste kommt aber noch:

Zubereitung: Für alle Maschinen und Vollautomaten geeignet

Bei Markt+Technik kann es wirklich keine Programmierer und Kaffeefans geben. Leute: Kein ernsthafter Drogen, äh Kaffeekonsument kocht seinen Kaffee in "Maschinen" oder gar "Vollautomaten"! Kaffee wird in einer French Press (vulgo: "Bodum") gebraut. Nirgends sonst. Vertiefung im "coder's guide to coffee".

Der beste Kaffeeladen in Dresden ist der auf der Louisenstraße, Ecke Königsbrücker Straße.

Wie eine Koffeinüberdosis aussieht, kann man auch auf kuro5hin nachlesen.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Zustimmung! Müßig zu erwähnen ist möglichst Fair gehandelten Kaffe zu kaufen. Gibt jetzt sogar von der TAZ, für Freunde des Revolverblättchens: tazPresso. Ob der auch für Programmierer geeignet ist?

Peter am 29.01.05 17:53 #