29. März 2003

[ Geschichten ]

"Ze-bu!!"

Momente, die man nie vergisst:

Notebooktaschenbepackt, in grauem Anzug und roter Kravatte laufe ich am 28.03.2003 gegen 18:45 die Berliner Karl-Marx-Straße herunter, auf dem Weg zur Verabredung mit dem Schockwellenreiter im "Sandmann".

Der Verkehrslärm hat eine etwas einschläfernde Wirkung, ich verliere mich in Gedanken über Städte, Netze, Menschen, Weblogs und Merkwürdigkeiten. Große Teile des Gehirns schalten sich in den "Suspend"-Modus.

Plötzlich schießt eine Dosis Adrenalin durch die Kapillaren: Meine Augen erblicken einen Hund, der mir mit hoher Geschwindigkeit entgegenkommt. Noch während die Image-Recognition-Systeme hochfahren und etwas mit der Situation anzufangen versuchen trifft eine Schallwelle auf meinen Trommelfellen ein und in einer neuronalen Meisterleitung ordnet mein Hirn ihre Ursache der dem Hund folgenden Frau zu.

"Ze-bu!!" Lange Millisekunden vergehen während der vollausgelastete Prozessor Ordnung in das synaptische Chaos bringt. Dann ist alles klar und ich begrüße grinsend Gabi und Zebu.

Mit diesem Moment war dann auch meine sonst gewohnte geistige Leistungsfähigkeit wieder hergestellt und ich verbrachte einen schönen und interessanten Abend mit Jörg und Gabi Kantel (und Zebu).

Danke und bis zum nächsten Mal!

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.