16. März 2003

[ Marketing , Marketing ]

Online-PR

Auf ECIN gefunden:

In der Zeit vom 20.09.02 bis 04.10.02 führte prdienst.de eine Befragung von Online-Journalisten durch. Ziel war es, die Arbeitsweise von Online-Journalisten und ihre Erwartungen an die Online-Pressearbeit von Unternehmen besser kennen zu lernen, um gegebenenfalls die Arbeit der Agentur zu optimieren und konkrete Empfehlungen für Online-PR formulieren zu können. Dazu wurde eine Stichprobe von ca. 800 Online-Redaktionen gebeten, einen Fragebogen im Internet auszufüllen. Über 70 Journalisten unterschiedlichster Redaktionen entsprachen dieser Bitte. Hier nun die Ergebnisse.

Das wichtigste:
  • Plain-Text und kein HTML versenden

  • Nicht kommentarlos versenden, aber auch keine Romane schreiben

  • Bildmaterial online bereitstellen, nicht mitsenden

Für Netz-Menschen alles keine revolutionären Erkenntnisse, aber schön, mal eine statistische Grundlage zu haben, mit der man Kunden überzeugen kann, dass ihre HTML-Newsletter wirklich nicht allein seligmachend sind.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.