24. Februar 2003

[ Strategie ]

So Google bought Blogger...

Da hat Google also Blogger/Pyra gekauft und kein Mensch weiß warum.

Ich werde nicht versuchen, zu erklären, was der "wirkliche" Grund ist (kenne ich den? Gibt es einen?), das haben schon andere versucht, aber ein paar unsinnige Gründe können wir mal aus der Diskussion streichen:

  • Nein, Google wird nicht (Blogger-)Blogeinträge in der Suchmaschine höher gewichten. Wenn sie das wollten, könnten sie es eh tun. Und warum sollten sie es wollen?
  • Nein, es ist kein Problem, dass Google bisher keine "For-Pay-Services" anbietet - es stimmt nämlich nicht: AdWords läuft wunderbar und wickelt sogar Micropayments und komplizierte Transaktionen wie Teilgutschriften ab, Google Answers läuft...
  • Nein, deshalb wird Google nun nicht von allen Blogger-Usern Geld verlangen. It's not their business. Und ein zweites Geocities will Google auch nicht werden, auch wenn sie mit dem BlogSpot jetzt ähnliche Probleme haben werden.
  • Nein, es wird jetzt auch nicht TextAds auf jedem Blog geben. Die will nämlich keiner kaufen. Man kauft TextAds auf Google, weil die wirken und das Umfeld stimmt. Auf weirdstories.blogspot.com sieht das schlechter aus.
  • Nein, es ist auch kein tolles Argument, dass Pyra wohl nicht viel gekostet haben wird. Google hat einen Ruf zu verlieren. Es kauft kein Unternehmen einfach so. Wenn's nämlich schief geht, sind ein paar Millionen Netizens sauer. Und das will Google nicht.

Jetzt bleibt nicht mehr ganz viel übrig, stimmt. Aber das, was übrig bleibt, reicht vollkommen aus, um ein paar Trends vorauszusehen: Denn wenn Google eine Technologiespekulation macht, entsteht leicht eine sich selbst erfüllende Prophezeihung.

Wer versteht, was gerade passiert, kann viel Geld machen.

[Nachtrag] Eine der besten Diskussionen gibt's bei Anil Dash in den Kommentaren. Und auch Craig Danuloff hat eine Menge zu sagen.

[Update] (28.02.03): Blogger+Google FAQ auf Blogger.com (danke, Uli)

Interessante These bei Henso (via schockwellenreiter:

"Bis vor wenigen Wochen verzehrte Googlebot an die 50.000 Antville-Seiten pro Tag. Ich habe Googles daraufhin gebeten, aus Rücksicht auf den kränklichen Server ihren Appetit zu zügeln, was auch prompt geschehen ist. Meine Vermutung: Google braucht Weblogs, um PageRank scharf und aktuell zu halten. Und das wahrscheinlich genug, um allein damit den Kauf von Blogger zu rechtfertigen."

[Nachtrag] Jason Kottke hat auch noch was zu sagen.

 

Vielleicht haben die bei Pyra super tolle Intranet Developer und Google möchte die mit an Bord haben. Denn Googles beste Entwickler sitzen bestimmt an Ranking-Tunings und Spamkill-Technologies. Und wenn man bedenkt, wie gross Google ist, wieviele Leute dort zum Beispiel Adwords redaktionell prüfen, gibt es da sicher Bedarf. Nimm nur das Adwords Interface als Beispiel-Applikation für Google-Software, so berauschend ist das nicht, weder vom Bedienkomfort, noch von den Features, noch von der Stabilität her. Denke, dass auf dem Feld die Jungs von Pyra besseres leisten.

peter am 24.02.03 12:49 #