3. Februar 2003

[ Diverses ]

Zurück in die Steinzeit: Kleinunternehmer-Buchführung im Jahr 2003

Immer wieder nehme ich mir vor, die Buchhaltung direkt zu erledigen. Und immer wieder bleibt doch alles bis zum Quartalsende liegen. Heute ist es mal wieder soweit: Umsatzsteuervoranmeldung Q4/02. Und ich sitze mal wieder zwischen auf dem Boden verteilten Belegstapeln und ordne, klebe, beschrifte, loche, hefte ab und buche in meine selbstgebaute Excel-EÜR ein. Ein blöder, zeitraubender Vorgang. Warum muss das eine so elendige manuelle Arbeit sein? Warum muss ich Zahlen von auf Papier aufgeklebten Papierschnipseln abtippen? Das könnte so viel einfacher sein!

  • Warum schickt die Bahn mir nicht am Quartalsende ein XML-File mit den getätigten Umsätzen? (Damit könnte ich ca. 50% meiner Buchungsvorfälle automatisieren)
  • Warum tut die Kreditkartengesellschaft nicht das gleiche? (Ich müsste nur noch die Umsätze den Belegen zuordnen und die Beschreibung ergänzen, fertig. Weitere 40% teilautomatisiert.)
  • Warum schafft es keine Bank außer der 1822direkt, Kontoauszüge und Umsatzmeldungen per E-Mail zu verschicken?

Der November ist geschafft. Noch ein Monat. Und danach warten ein kühles Bier und der schöne Club in der Nachbarschaft auf mich. Endlich.

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.  

Ich bin Stolz auf Dich... :-)

tine am 03.02.03 23:19 #