14. Januar 2003

[ E-Commerce , Internet , Strategie ]

Vermarktbarkeit von Content

Auf der auch sonst sehr interessanten Seite internetmanagement.ch findet sich dieser schöne Artikel "Content erfolgreich kostenpflichtig machen" - Acht Thesen für die Kommerzialisierbarkeit von Content

Besonders interessant sind die Forderungen nach "vielschichtiger Finanzierung", der individuellen Aufbereitung der Inhalte und der Gedanke des Just-In-Time-Delivery (der hier, in diesem älteren Artikel vom Dezember 2001 noch Die richtige Information muss zur richtigen Zeit an die richtige Person kommen heißt). Aber auch die anderen 5 Abschnitte sind absolut lesenswert.

Nicht nur, weil ich gerade in einem Projekt arbeite, in dem die Vermarktbarkeit von Inhalten ein zentrales Element ist [1], finde ich den Artikel hochinteressant. Es ist wirklich bemerkenswert, dass er schon ein Jahr alt ist, aber die Probleme, die seine Fragen aufwerfen, in den wenigsten Unternehmen und Projekten gelöst sind.

Der Content-Markt (wenn man von so etwas sprechen kann - wer in einem content-orientierten Projekt nur über Syndication und den "Verkauf von Inhalten" nachdenkt, macht schon etwas falsch) bleibt spannend. Noch kaum ein Unternehmen hat eine wirklich erfolgreiche Internet Content-Strategie. Aber es gibt viele, die eine bräuchten. (Und nur eine handvoll Consultants, die damit umgehen können.)

Und die Entwicklung geht ja noch weiter: Wenn ich mir die Möglichkeiten, die Newsaggregation, das RDF und Weblogs für die unterschiedliche Aufbereitung von Inhalten bringen und in Verbindung mit dem im Artikel gesagten bringe, fallen mir gleich eine ganze Reihe neuer, inhalteorientierter Geschäftsideen ein...
(Watch this space)

Zurück an die Arbeit... Consultants werden schließlich nicht für's Bloggen bezahlt! (Noch nicht.)




[1] (Ganz bemerkenswert war für mich in dem Zusammenhang der Schlussabschnitt des Artikels:
Klopfen Sie ihre Content-Strategie auf die genannten acht Punkte ab und arbeiten Sie Realisierungsvarianten aus. Bedenken Sie auch, warum Sie Content online bringen. Mit welchem Content möchten Sie unmittelbar etwas verdienen und welcher ist lediglich Teil einer komplexeren Wertschöpfungskette?
Klingt ganz wie meine Standardintervention in diesem Projekt. :-))

Trackbacks sind Links von anderen Weblogs auf diesen Eintrag.