Blutspuren an einem ICE (schwarz-weiß)

Unfall mit Personenschaden

Von einem Menschen bleibt nicht viel über, wenn ihn ein ICE trifft. Einige Fetzen Gewebe, das an den Fahrgestellen klebt und recht viel Blut, verteilt in Spritzern an den Wagenübergängen an 100 Metern Zug. Mit Besen (für die Fahrgestelle) und einem Hochdruckreiniger (für den großen Fleck vorne, und nur den) gehen die Bahner und Feuerwehrleute zu Werk. Dann fährt der Zug weiter. Die Überbleibsel im Gleis sind kaum zu sehen.

Seebergen, 25. Juli 2006.

Veröffentlicht am 31.07.06.