Tisch, Vorhang, Rückensitzpolster, Schattenwurf in einem Zugabteil

Fast Polen

Als ich dieses Bild hochlud und es mit Text versehen wollte, geriet ich in Schwierigkeiten: Ich war erst der festen Überzeugung, dieses Foto auf dem Weg nach Görlitz aufgenommen zu haben. Mein Kalender verzeichnete aber für den Tag der Aufnahme zwei Termine, einen am frühen Morgen und einen am Abend, beide in Dresden. Ich konnte nicht zwischendurch in Görlitz gewesen sein.

Weitere Fotos von diesem Tag gaben zunächst auch keinen Aufschluss: Morgens Bilder aus dem Zugabteil, abends Wolkenbilder aus meiner Wohnung in Dresden. Wo war ich an dem Tag gewesen? Nichtmal die eigenen Weblogarchive gaben etwas her.

Die Lösung war dann, doch genauer in die Bilder zu schauen: Es gab in der Serie an dem Tag genau eines, das nicht morgens um 11 oder abends um 17 Uhr aufgenommen war: Die Aufnahme eines Vogelhauses in einem Baum vor einem Restaurant in... Bautzen. Ich erinnere mich wieder an jedes Detail dieses Tags, den Geschmack der Kartoffeln und des Leinöls, die Erläuterungen meines Gastgebers, die Bemerkung des Herrn auf dem Bahnsteig vor der Rückreise... Erstaunlich. Mein Vergessen, nicht das Erinnern.

Zum Titel: "Fast Polen" hieß die Bilderserie, die ich in dem Abteil aufgenommen habe. In dem Zug, auf der Reise ostwärts, fühlte ich mich fast in Polen.

Mein erster Besuch in Görlitz war zwei Wochen später, am 2. Mai.

Nun, nach dem ganzen Gerede, der Ordnung halber: In einem Eisenbahnabteil der polnischen Staatsbahnen am 18. April 2004, auf dem Weg von Dresden nach Bautzen. Danke, Peter.

Veröffentlicht am 16.06.05.